Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

09.07.2019 – 14:32

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Über 2 Millionen Passagiere am Flughafen Köln/Bonn - Mit Reisetipps der Bundespolizei gut vorbereitet abheben -

BPOL NRW: Über 2 Millionen Passagiere am Flughafen Köln/Bonn
- Mit Reisetipps der Bundespolizei gut vorbereitet abheben -
  • Bild-Infos
  • Download

Köln/Bonn (ots)

Mit Beginn der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen steht die größte Reisewelle des Jahres am Flughafen Köln/Bonn unmittelbar bevor. Der Flughafenbetreiber rechnet in der 6-wöchigen Ferienzeit mit über 2 Millionen Passagieren.

Um den Reisebeginn möglichst angenehm und stressfrei zu gestalten, sollten sich Reisende bereits im Vorfeld über die Einreisevoraussetzungen des jeweiligen Ziellandes informieren. Hierbei spielt insbesondere die Gültigkeitsdauer der Reisedokumente eine wesentliche Rolle. So müssen in einigen Ländern die Reisedokumente eine längere Gültigkeit vorweisen, als der geplante Aufenthalt andauert.

Auf die Sicherheitskontrollen am Flughafen können sich Reisende schon zu Hause beim Packen der Koffer vorbereiten. Für das Handgepäck gelten strenge Sicherheitsrichtlinien. Waffen, Messer und andere gefährliche Gegenstände dürfen im Handgepäck nicht mitgeführt werden. Dem Verbot unterliegen auch Gegenstände, die ihrem Anschein nach einer Waffe ähneln, zum Beispiel Parfum-Flacons in Form von Waffen.

Hinsichtlich der Mitnahme von Flüssigkeiten im Handgepäck gelten ebenfalls strenge Vorschriften. Einzelgefäße mit flüssigem, gelartigem oder streichfähigem Inhalt dürfen 100ml nicht übersteigen, hierzu zählen auch Aerosole (Sprays). Sämtliche Einzelgefäße müssen schließlich bequem in einem durchsichtigen 1-Liter Plastikbeutel verstaut werden. Dieser Beutel muss wiederverschließbar sein.

Grundsätzlich gilt: Je weniger Handgepäck, desto zügiger die Kontrolle. Daher bieten einige Airlines mittlerweile an, das Handgepäck am Flughafen zusammen mit dem Reisegepäck kostenfrei einzuchecken.

Die Bundespolizei und ihre Partner haben alles vorbereitet, um Wartezeiten am Flughafen Köln/Bonn auf ein Minimum zu reduzieren. Gleichwohl zeigt es die Erfahrung, dass es, mit Blick auf den Start der Sommerferien, zu Wartezeiten kommen kann.

Das Team der Bundespolizei am Flughafen Köln/Bonn wünscht allen Reisenden einen schönen Urlaub!

Weitere Informationen rund um sicheres Reisen gibt es auf der Webseite der Bundespolizei unter: www.bundespolizei.de.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Flgh. Köln/Bonn
Christian Große-Onnebrink

Telefon: 02203 / 9522 - 1400
E-Mail: presse.cgn@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

www.bundespolizei.de

Postfach 980125
51129 Köln

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell