Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: 3 PKW`s brennen an einem Autohandel in Wattenscheid

Bochum (ots) - Heute Abend gegen 21:49 Uhr erreichte ein Anruf die Leitstelle der Feuerwehr Bochum, in dem der ...

POL-PB: Polizei sucht unbekannte Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer ...

POL-WHV: Pressemeldung Wilhelmshaven, 15. - 17.02.19

Wilhelmshaven (ots) - Am Samstagnachmittag gelangten unbekannte Täter in die Räumlichkeiten eines Pflegeheims ...

30.11.2018 – 13:26

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Lauter Knall hinter dem Weihnachtsbüdchen - Kuriose Sachbeschädigung im Essener Hauptbahnhof - Bundespolizei ermittelt

Essen (ots)

Ein Sachverhalt ganz nach dem Sprichwort:" Mit den Händen aufgebaut, mit dem A... wieder eingerissen" ereignete sich gestern Abend (29. November) im Essener Hauptbahnhof. Ein 47-Jähriger beschädigte lautstark ein Weihnachtsbüdchen beim Versuch, seine Notdurft mitten im Bahnhof zu verrichten.

Was war passiert? Gegen 23:30 Uhr vernahmen Bahnmitarbeiter einen lauten Knall im Bereich einer Weihnachtsbude, welche im Hauptbahnhof aufgestellt ist. Dabei konnte sie beobachten, wie ein 47-järiger Essener hinter der Bude hervorkam und dabei seinen "Hosenstall" schloss.

Bahnmitarbeiter hielten den Mann daraufhin fest und informierten die Bundespolizei. In einer Befragung erklärte der alkoholisierte Mann den Einsatzkräften, dass er hinter dem Weihnachtsbüdchen seine Notdurft verrichten wollte und dabei mit seinem "Hinterteil" gegen ein Außenblech der Bude gefallen sein, welches dadurch mit einem lauten Knall zu Boden fiel.

Einen Atemalkoholtest lehnte der türkische Staatsangehörige ab. Die Bundespolizei informierte den Betreiber des Büdchens, welcher später seinen Stand wieder instand setze. Weil er einen Strafantrag stellte, leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung gegen den 47-Jährigen ein.

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

- Pressestelle -
Tel.: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell