PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin mehr verpassen.

26.09.2018 – 08:54

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Erkenntnis Nr. 1 = Sachbeschädigungen können schmerzhaft sein Erkenntnis Nr. 2 = Sachbeschädigungen können in die JVA führen Bundespolizei nimmt per Haftbefehl gesuchten 22-Jährigen fest

BPOL NRW: Erkenntnis Nr. 1 = Sachbeschädigungen können schmerzhaft sein 
Erkenntnis Nr. 2 = Sachbeschädigungen können in die JVA führen 
Bundespolizei nimmt per Haftbefehl gesuchten 22-Jährigen fest
  • Bild-Infos
  • Download

Essen - Dortmund (ots)

Die in der Headline aufgeführten Erkenntnisse dürften einem 22-jährigen Essener seit heute Morgen (26. September) für mindestens 75 Tage in Erinnerung bleiben. Tritte und Faustschläge gegen einen Fahrausweisautomaten brachten ihm erst eine verletzte Hand und anschließend einen 75-tägigen Gefängnisaufenthalt ein.

Gegen 04:30 Uhr wurde die Bundespolizei über eine Person am Bahnhof in Essen-Altenessen informiert, welche dort gegen einen Fahrausweisautomaten schlagen und treten sollte. Vor Ort trafen Einsatzkräfte auf einen 22-Jährigen. Der türkische Staatsangehörige, der eine geschwollene Hand hatte, wurde daraufhin überprüft.

Dabei stellte sich heraus, dass er mit gleich zwei Haftbefehlen gesucht wurde. Vom Dortmunder Amtsgericht war der Mann zweimal wegen "Schwarzfahrens" verurteilt worden. Die beiden Geldstrafen in Höhe von 300,- Euro und 450,- Euro hatte er bislang nicht gezahlt. Da all seine Bestrebungen, den Geldbetrag zu organisieren erfolglos blieben, wurde er nach einer ärztlichen Untersuchung seiner Hand, in die Essener JVA eingeliefert. Dort wird er eine Ersatzfreiheitsstrafe von 75 Tagen verbringen müssen.

Dort werden dann auch weitere Untersuchung vorgenommen, um zu prüfen, ob seine Hand gebrochen ist. Der Fahrausweisautomat blieb trotz der Gewalteinwirkung unbeschädigt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

-Pressestelle-
Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin