Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

22.06.2018 – 11:47

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Bundespolizei nimmt Mann in Gewahrsam - anschließend schlägt er Polizisten ins Gesicht

Mönchengladbach, Düsseldorf (ots)

Ein Mann aus Mazedonien (28) fiel am Mittwochmorgen (21. Juni) um 2.15 Uhr am Mönchengladbacher Hauptbahnhof vermehrt negativ auf. Er war sehr uneinsichtig und schlug auf der Wache auf einen Bundespolizisten ein. Den Morgen verbrachte er danach im Polizeigewahrsam.

Weil der 28-Jährige mehrfach Reisende anschrie und provozierte, wurden Beamte der Bundespolizei auf den Mann aufmerksam. Als er sich dem ausgesprochenen Platzverweis der Bundespolizisten widersetzte, nahmen sie den jungen Mann zur Verhinderung von Straftaten mit zur Wache. Bei der Einsicht seiner Taschen drehte er sich um und schlug einem Beamten mit der Faust gegen die linke Gesichtshälfte. Daraufhin wurden ihm die Handschellen angelegt.

Der Mazedonier versuchte sich anschließend den Kopf an einer Glasscheibe aufzuschlagen. Dies konnte durch die Beamten verhindert werden. Nach geraumer Zeit beruhigte sich der Mann und ein Atemalkoholtest konnte durchgeführt werden. Dieser ergab einen Wert von 1,23 Promille. Nach einer Blutentnahme wurde er an den Gewahrsam im Polizeipräsidium Mönchengladbach übergeben. Um 6.05 Uhr konnte er dort entlassen werden.

Aufgrund des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und der Körperverletzung wurde gegen den 28-Jährigen ein Strafverfahren eingeleitet. Der geschädigte Beamte zog sich eine Schwellung der Oberlippe zu und setzte seinen Dienst weiter fort.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Düsseldorf
Dajana Burmann
Telefon: +49 (0) 211 179276-150
Mobil: +49 (0) 173 56 78 643
E-Mail: presse.d@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
www.bundespolizei.de

Bismarckstraße 108
40210 Düsseldorf


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell