Bundeskriminalamt

BKA: Über 600 Kilogramm Kokain geschmuggelt? - Mutmaßlicher Kopf einer albanischen Rauschgiftbande in Düsseldorf festgenommen

Wiesbaden (ots) - Zielfahnder des Bundeskriminalamts haben am Freitag, 04.05.2018, in Düsseldorf einen 48-jährigen albanischen Staatsangehörigen festgenommen.

Auslöser der Festnahme ist ein bei der Generalstaatsanwaltschaft Hamm gegen den Verfolgten geführtes Auslieferungsverfahren zum Zwecke der Strafverfolgung wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.

Dem Verfahren liegt ein Festnahmeersuchen der albanischen Behörden zugrunde - darin wird dem Verfolgten vorgeworfen, am 27. Februar 2018 beteiligt gewesen zu sein, mehr als 600 Kilogramm Kokain unerlaubt aus Kolumbien nach Albanien eingeführt zu haben. Er soll hierbei als "Kopf einer albanischen Bande" gehandelt und die Einfuhr der Drogen über eine von ihm betriebene Firma in Albanien abgewickelt haben.

Der Verfolgte wurde heute dem Amtsgericht Düsseldorf vorgeführt, welches eine Festhalteanordnung erließ.

Weitergehende Auskünfte zum Sachverhalt können zum jetzigen Zeitpunkt nicht erteilt werden.

Ansprechpartner für Rückfragen zu dem Auslieferungsverfahren: Generalstaatsanwaltschaft Hamm, Oberstaatsanwalt Tim Engel Tel.: 02381-272-7130 Mobil: 0172-5262295

Rückfragen bitte an:

Generalstaatsanwaltschaft Hamm

Oberstaatsanwalt Tim Engel

Tel.: 02381-272-7130

Mobil: 0172-5262295

Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: