Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Jungbullen auf offener Weide gequält und getötet - Velbert - 1905061

Mettmann (ots) - Die Polizei in Velbert ermittelt aktuell intensiv wegen einer besonders abscheulichen Straftat ...

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Hannover

17.10.2018 – 13:30

Polizeidirektion Hannover

POL-H: Tödlicher Verkehrsunfall auf der Landesstraße (L) 383 - Die Polizei sucht Zeugen!

Hannover (ots)

Mittwochmorgen, 17.10.2018, ist es auf der L 383 bei Oldhorst (Stadt Burgwedel) zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Pkw gekommen. Dabei sind eine 62-Jährige tödlich sowie ein 42 Jahre alter Mann leicht verletzt worden.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge war der 42-Jährige gegen 07:30 Uhr mit seinem Opel Vivaro mit Anhänger auf der L 383, aus Richtung Oldhorst kommend, in Richtung der Bundesstraße 3 unterwegs. Im weiteren Verlauf bemerkte er in Höhe eines Friedhofs aus bislang unbekannter Ursache vor sich einen Unimog (Fahrer 33 Jahre) zu spät und fuhr abrupt in den Gegenverkehr. Dort stieß er mit dem entgegenkommenden Citroen DS3 der 62-Jährigen zusammen.

Eine hinter dem Opel fahrende 47-Jährige bremste mit ihrem VW Golf und wich, um nicht gegen den Unimog zu prallen, nach rechts in den Graben aus - sie blieb unverletzt und an ihrem Pkw entstand kein Sachschaden.

Für die Citroen-Fahrerin kam jede Hilfe zu spät, sie erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Der 42 Jahre alte Fahrer des Opels erlitt bei dem Frontalzusammenstoß leichte Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik transportiert.

Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen - unter anderem landete ein Rettungshubschrauber an der Unglücksstelle - musste die L 383 bis etwa 12:30 Uhr voll gesperrt werden, es kam zu Behinderungen. Nach Schätzungen der Polizei ist ein Gesamtschaden in Höhe von 10.000 Euro entstanden.

Nun sucht der Verkehrsunfalldienst Hannover Zeugen, die Angaben zum Hergang machen können. Sie werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0511 109-1888 zu melden. /now, schie

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Mirco Nowak
Telefon: 0511 109-1044
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-h.polizei-nds.de/startseite/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover