Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-HL: OH-Gremersdorf Mordkommission ermittelt - Öffentlichkeitsfahndung

Lübeck (ots) - Gemeinsame Medieninformation der Lübecker Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion Lübeck ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

25.04.2018 – 14:16

Polizeidirektion Hannover

POL-H: Bundesautobahn (BAB) 7: Verletzte und Vollsperrung nach Auffahrunfall

Hannover (ots)

Heute Vormittag (25.04.2018) hat ein 56 Jahre alter Fahrer eines Sattelzuges auf der BAB 7 bei Großburgwedel ein Stauende übersehen und ist mit seinem Fahrzeug auf einen Lkw aufgefahren. Dabei hat er sich schwere, ein weiterer Fahrer leichte Verletzungen zugezogen.

Bisherigen Erkenntnissen der Autobahnpolizei Hannover zufolge fuhr der 56-Jährige mit seinem DAF Sattelzug auf dem Hauptfahrstreifen der BAB 7 in Richtung Hamburg. In Höhe der Anschlussstelle Großburgwedel bemerkte er offenbar zu spät, dass vor ihm ein 53 Jahre alter Fahrer eines Lkw (MAN) mit Anhänger aufgrund eines Stauendes gebremst hatte. Daher fuhr er nahezu ungebremst auf den mit Strohballen beladenen Anhänger auf und wurde durch die Wucht des Zusammenstoßes in seinem Führerhaus eingeklemmt. Die Feuerwehr befreite den schwer verletzten 56-jährigen, ukrainischen Staatsangehörigen. Anschließend transportierte ihn ein Rettungswagen in ein Krankenhaus. Der 53 Jahre alte Lkw-Fahrer zog sich bei dem Auffahrunfall leichte Verletzungen zu.

Während der Unfallaufnahme musste die BAB 7 in Richtung Norden bis etwa 12:00 Uhr voll gesperrt werden. Gegenwärtig wird der Verkehr aufgrund von Bergungsarbeiten einspurig an der Unglückstelle vorbeigeführt, es kommt zu erheblichen Behinderungen. Vermutlich dauern die Arbeiten noch bis in die Nachmittagsstunden an.

Nach Schätzungen der Polizei ist bei dem Auffahrunfall ein Gesamtschaden in Höhe von 300.000 Euro entstanden. /now, schie

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Mirco Nowak
Telefon: 0511 109-1044
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-h.polizei-nds.de/startseite/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Hannover
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung