Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Hannover

16.01.2018 – 12:55

Polizeidirektion Hannover

POL-H: Zeugenaufruf! Bundesautobahn (BAB) 2: Eine Lebensgefährlich- und eine Leichtverletzte nach Unfall

Hannover (ots)

Heute Morgen, 16.01.2018, gegen 04:40 Uhr, ist eine 27-Jährige mit ihrem Pkw auf der BAB 2, Richtung Berlin, nach einem Ausweichmanöver von der Fahrbahn abgekommen und verunfallt. Sie selbst ist dabei schwer verletzt worden, ihre Beifahrerin hat leichte Verletzungen erlitten.

Nach bisherigem Ermittlungsstand war die 27 Jahre alte Frau zusammen mit ihrer 20-jährigen Beifahrerin in ihrem VW Polo auf dem mittleren der drei Fahrstreifen der BAB 2 zwischen den Anschlussstellen Bad Nenndorf und Wunstorf-Kolenfeld unterwegs. Neben ihr auf der rechten Spur fuhr ein 57-Jähriger mit seinem Sattelzug Mercedes. Als dieser unerwartet nach links ausscherte, versuchte die 27-Jährige auszuweichen, kam dadurch ins Schlingern und nach rechts auf den Einfädelungsstreifen. Dort touchierte ihr VW den von einem Parkplatz auf die BAB auffahrenden Sattelzug (Renault) eines 47-Jährigen, schleuderte nach rechts in den Graben und geriet in Brand. Die sofort zu Hilfe eilenden Lkw-Fahrer zogen die 27-Jährige aus dem Fahrzeug, ihre Beifahrerin konnte sich selbst befreien.

Die VW-Lenkerin erlitt lebensgefährliche Verletzungen, ihre 20-jährige Begleiterin wurde leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte beide zur stationären Behandlung in umliegende Krankenhäuser.

Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf 10 000 Euro. Die BAB 2 war während der Aufräumarbeiten von 05:00 Uhr bis 08:00 Uhr anfangs voll gesperrt. Anschließend wurde der Verkehr über den linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kam zu erheblichen Verkehrsstörungen.

Wer Hinweise zum Geschehen geben kann, setzt sich bitte mit dem Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-1888 in Verbindung. /wei, schie

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Wiebke Weitemeier
Telefon: 0511 109-1044
E-Mail: wiebke.weitemeier@polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-h.polizei-nds.de/startseite/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Hannover
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung