Polizeidirektion Hannover

POL-H: Landesweite Alkohol- und Drogenkontrollen

Hannover (ots) - Zwischen dem 08. und 14.12.2014 hat die Polizei Niedersachsen erneut landesweite Kontrollen mit dem Schwerpunkt "Bekämpfung von Alkohol- und Drogendelikten im Straßenverkehr" durchgeführt. Die Beamten haben mehr als 12 000 Fahrzeuge kontrolliert und dabei zahlreiche Verstöße festgestellt.

Alkohol- und Drogeneinfluss zählen nach wie vor zu den häufigsten Ursachen für schwere Verkehrsunfälle mit Getöteten und Verletzten. Jeder neunte Getötete im Straßenverkehr in Deutschland starb an den Folgen eines Alkoholunfalls. Fahrer, die betrunken und/oder unter Betäubungsmitteleinfluss am Steuer erwischt werden, müssen im Falle einer Verurteilung mit gravierenden Folgen - etwa einem Fahrverbot, einem Eintrag ins Strafregister oder kostenintensiven medizinisch-psychologischen Gutachten - rechnen. Insbesondere der Konsum illegaler Drogen im Straßenverkehr hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. In erster Linie handelte es sich um junge Fahrer. In der vergangenen Woche kontrollierten 1139 niedersächsische Polizeibeamte insgesamt 12 487 Fahrzeuge an 722 Kontrollorten. Dabei gingen 123 Fahrer/innen ins Netz, die alkoholisiert oder unter Drogeneinfluss hinter dem Lenkrad saßen, bei 113 davon wurden Blutentnahmen angeordnet. 29 von ihnen mussten ihren Führerschein noch am Kontrollort abgeben. Der höchste Atemalkoholwert lag bei 3,52 Promille bei einem Fahrer eines PKW im Bereich der Polizeidirektion (PD) Lüneburg. 139 Fahrzeugführer/innen müssen sich wegen anderer Delikte - in erster Linie Fahren ohne Fahrerlaubnis (67), Verstößen gegen das Pflichtversicherungsgesetz oder Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz - verantworten. Darüber hinaus ahndeten die Einsatzkräfte insgesamt 912 Verkehrsordnungswidrigkeiten.

Im Zuständigkeitsbereich der PD Hannover wurden 1034 Fahrzeuge an 43 Orten kontrolliert. Bei den durchgeführten 160 Alcotests ergab der höchste Wert 1,02 Promille, 70 Fahrzeugführer wurden einem Drogentest unterzogen. Darüber hinaus ahndeten die Beamten 132 Verkehrsordnungswidrigkeiten. /hil,pu

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Holger Hilgenberg
Telefon: 0511 109 1042
Fax: 0511 109 1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: