Das könnte Sie auch interessieren:

POL-K: 190220-2-K Fahndung nach Tatverdächtigem vom Hohenzollernring mit Foto aus Videokamera

Köln (ots) - Nachtrag zur Meldung vom 17. Februar, Ziffer 2 Mit einem Foto aus einer Videokamera fahndet ...

POL-STD: 40-jähriger Autofahrer bei Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 73 an der Kreisgrenze tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen frühen Abend kam es auf der Bundesstraße 73 Burweg und Hechthausen in der Nähe der ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

26.03.2013 – 18:41

Polizeidirektion Hannover

POL-H: Bundesautobahn (BAB) 2: LKW-Fahrer nach Unfall in Lebensgefahr

Hannover (ots)

Nach einem LKW-Unfall heute Nachmittag gegen 15:20 Uhr auf der BAB 2 in Richtung Berlin - kurz hinter der Anschlussstelle (AS) Herrenhausen - schwebt ein 48 Jahre alter LKW-Fahrer in Lebensgefahr. Der Mann war mit seinem Sattelzug auf einen vorausfahrenden LKW aufgefahren.

Nach bisherigen Erkenntnissen war der 48-jährige Pole mit seinem Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen der BAB 2 in Richtung Berlin unterwegs gewesen. Kurz hinter der Anschlussstelle Herrenhausen übersah er offenbar, dass der vor ihm fahrende Sattelzug eines 47 Jahre alten Mannes abbremste und fuhr nahezu ungebremst auf diesen auf. Bei dem Aufprall wurde der 48-Jährige in seinem Fahrerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in einem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Die BAB 2 war nach dem Unfall in Richtung Berlin voll gesperrt. Der Verkehr wurde über den Parallelfahrstreifen der AS Herrenhausen an der Unfallstelle vorbeigeführt. Ab etwa 17:30 Uhr konnte der linke Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Die Räumung der Unfallstelle wird noch bis in den Abend hinein andauern. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf etwa 100 000 Euro. Der Verkehr staute sich zwischenzeitlich in Richtung Berlin auf einer Länge von zirka zehn Kilometern./ schie

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Thorsten Schiewe
Telefon: 0511 -109 -1041
Fax: 0511 -109 -1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Hannover
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover