Das könnte Sie auch interessieren:

FW-NE: Einsturzgefährdetes Haus

Kaarst (ots) - Gegen 22:15 Uhr bemerkten Bewohner eines Mehrfamilienhauses auf der Neusser Strasse ...

FW-MH: Einsatzreiche Schicht für die Feuerwehr Mülheim #fwmh

Mülheim an der Ruhr (ots) - In der Dienstschicht von Samstag, den 20.04.2019 auf Sonntag,den 21.04.2019, kam ...

FW-MG: Bewohner stellt Gasgeruch fest

Mönchengladbach- Uedding, 18.04.2019, 20:17 Uhr, Neuwerker Straße (ots) - Ein aufmerksamer Bewohner eines ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Hannover

13.09.2011 – 17:36

Polizeidirektion Hannover

POL-H: Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn (BAB) 2

Hannover (ots)

Heute Mittag gegen 11:50 Uhr hat sich auf der BAB 2 in Richtung Dortmund zwischen den Anschlussstellen Lauenau und Rehren bei einem Verkehrsunfall ein PKW überschlagen. Der 45-Jährige Fahrer ist dabei leicht worden. Seine 18 Jahre alte Beifahrerin hat sich schwere Verletzungen zugezogen.

Nach bisherigen Erkenntnissen war der 45-Jährige mit seinem Toyota-Avensis auf dem mittleren der drei Fahrstreifen in Richtung Dortmund unterwegs gewesen. Als ein vor ihm fahrendes Fahrzeug zum Überholen ansetzte und dies auch anzeigte, steuerte der 45-Jährige - offensichtlich ohne auf den Überholverkehr zu achten - seinen Wagen auf den linken Fahrstreifen und übersah dabei einen von hinten herannahenden 40-jährigen Passat-Fahrer. Dieser geriet bei einer Vollbremsung ins Schleudern und es kam zu einer Berührung beider Fahrzeuge. Der Toyota schleuderte dadurch nach rechts gegen einen neben ihm fahrenden Sattelzug, überschlug sich mehrfach und kam anschließend auf dem linken Fahrstreifen auf dem Dach zum Liegen. Die Fahrzeuginsassen konnten sich selbst befreien. Der 45-Jährige erlitt leichte, seine 18-Jährige Beifahrerin schwere Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte sie zur stationären Behandlung in eine Klinik. Die anderen Beteiligten blieben unverletzt. Zwei alarmierte Rettungshubschrauber flogen ohne Patienten zurück. Die BAB 2 war in Richtung Dortmund bis 13:00 Uhr komplett gesperrt. Es kam zu einem Rückstau von bis zu zehn Kilometern. Der Gesamtschaden beläuft sich nach polizeilichen Schätzungen auf zirka 20 000 Euro. /hil

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Holger Hilgenberg
Telefon: 0511 109 1042
Fax: 0511 109 1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Hannover
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung