Das könnte Sie auch interessieren:

POL-STD: 58-jähriger Motorradfahrer bei Unfall in Estorf tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen späten Nachmittag gegen 17:40 h kam es auf der Landesstraße 114 zwischen Elm und ...

POL-BOR: Gronau - Überladen und nicht verkehrssicher

Gronau (ots) - Auch die Kontrolle von land- und forstwirtschaftlich genutzten Fahrzeugen gehört zu den ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

13.01.2009 – 11:35

Polizeidirektion Hannover

POL-H: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Hildesheim und der Polizeidirektion Hannover Warnhinweis! "Skimming mit Tankkarten" Hannover

    Hannover (ots)

- 2 -

    Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Hildesheim und der Polizeidirektion Hannover

    Warnhinweis! "Skimming mit Tankkarten" Hannover

    Seit Anfang 2008 ist bei der Staatsanwaltschaft Hildesheim und der Polizeidirektion Hannover ein bundesweites Verfahren wegen gewerbs- und bandenmäßiger Fälschung von Zahlungskarten mit Garantiefunktion ("Skimming mit Tankkarten") geführt worden. Die Ermittlungen richten sich gegen zahlreiche Beschuldigte. Zwei der 16 Hauptbeschuldigten befinden sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft. Ursprung dieser Ermittlungen waren diverse Einbruchdiebstähle in LKW im Jahr 2007 in Sehnde, weiteren Ortschaften der Region Hannover sowie im gesamten Bundesgebiet. In allen Fällen wurden die jeweiligen Tankkarten geskimmt und anschließend für illegale Betankungen benutzt. Insbesondere an Wochenenden verüben offensichtlich mehrere, nebeneinander und miteinander agierende Tätergruppierungen Einbruchdiebstähle an abgestellten LKW, um so an Tankkarten zu gelangen, diese zu skimmen und zu duplizieren. Die Karte selbst wird an ihrem ursprünglichen Platz im Fahrzeug zurückgelassen. Die Taten stellen sich so den Geschädigten und den Ermittlungsbehörden augenscheinlich als versuchter Einbruchdiebstahl dar. In Kombination mit dem Ausspähen weiterer Daten oder dem Auffinden von PIN-Nummern ist es den Tätern dann möglich illegale Tankungen vorzunehmen. Dies geschieht zumeist in den Niederlanden, in Belgien, im Ruhrgebiet - aber auch in Frankreich und Spanien. Es folgen Telefonate, Absprachen und Treffen mit überwiegend türkischen LKW-Fahrern an Tankstellen mit Tankautomaten. Alternativ finden Treffen an Parkplätzen statt, von wo aus ein von den Hauptbeschuldigten eingesetzter "Tanker" mit dem LKW zu einer Tankstelle fährt und diesen mit Kraftstoff befüllt. Häufig werden mehrere Brummis hintereinander betankt, so dass an einem Abend mehrere 1 000 Euro Schaden entstehen. Anschließend fahren "Tanker" und LKW wieder zurück zum Treffpunkt und regeln das Finanzielle. Zwei im Verfahren Hauptbeschuldigte (46 und 33 Jahre alt) sind Ende 2008 mit Haftbefehl festgenommen worden und befinden sich in Untersuchungshaft. Nach bisherigen Erkenntnissen war der in Köln festgenommene 46-Jährige für die illegalen Tankungen im Ruhrgebiet zuständig, während der 33 Jahre alte Beschuldigte (Festnahme ebenfalls in Köln) offensichtlich den niederländischen Bereich versorgte. Bei beiden Tatverdächtigen stellten die Polizeibeamte unter anderem eine größere Anzahl verschiedener (Original-)Karten sicher. Der bisherige Gesamtschaden liegt bei mehreren Millionen Euro.

    Wichtige Hinweise für Nutzer von Tankkarten: - Die Tankkarte ist wie eine Kredit- oder EC-Karte zu behandeln. - Lassen Sie die Tankkarte niemals im abgestellten Fahrzeug zurück. - Bewahren Sie Karte und PIN niemals zusammen auf. - Geben Sie die PIN-Nummer verdeckt ein. - Seien Sie misstrauisch, wenn am Fahrzeug Aufbruchspuren zu erkennen sind, aber augenscheinlich nichts entwendet wurde. Am besten lassen Sie die Tankkarte sofort sperren. - Melden Sie auffälliges Tankverhalten -zum Beispiel das Betanken mehrerer LKW durch eine Person- sofort der Polizei./st

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Martina Stern
Telefon: 0511 - 109    - 1045
Fax: 0511 - 109    - 1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Hannover
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung