Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Wesel

30.11.2018 – 12:57

Kreispolizeibehörde Wesel

POL-WES: Zwei Geldabholer der Betrugsmasche "falsche Polizeibeamte" in Essen und Oberhausen festgenommen Fälle in Kleve und Dinslaken (Pressemitteilung der Polizei Kleve)

Dinslaken (ots)

Die Polizei hat am Mittwoch (28. November 2018) in Essen und in Oberhausen zwei Geldabholer mit dem Modus Operandi "falsche Polizeibeamte", einen 28-jährigen Mann und eine 28-jährige Frau, festgenommen.

Gegen beide besteht dringender Tatverdacht, im September 2018 in Kleve eine 87-jährige Frau und am 25. November 2018 in Dinslaken eine 83-jährige Frau betrogen und hohe Geldbeträge sowie Schmuck erbeutet zu haben.

Anfang September 2018 bekam eine 87-jährige Frau aus Kleve einen Anruf von einem Betrüger. Der Anrufer gab sich als Polizeibeamter aus und erklärte der Dame, dass ihr Geld "nicht mehr sicher" sei. Der Betrüger setzte die Dame dermaßen unter Druck, dass sie einen hohen Geldbetrag an eine vom Täter genannte Adresse verschickte und einige Tage später einen größeren Geldbetrag sowie Goldschmuck zur Abholung durch einen Boten vor ihre Haustür legte.

Bei umfangreichen Ermittlungen der Fachdienststelle der Kriminalpolizei im Kreis Kleve gerieten ein 28-jähriger Mann aus Essen und eine 28-jährige Frau aus Oberhausen in den Fokus. Als am Sonntag (25. November 2018) in Dinslaken erneut eine Dame Opfer von "falschen Polizisten" wurde, gelang es der Kriminalpolizei schnell, den 28-jährigen Mann als Täter zu identifizieren.

(Siehe Pressemeldung der Polizei Wesel vom 29. November 2018, 7.12 Uhr - https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65858/4128886) Am Mittwoch (28. November 2018) nahmen Kräfte der Polizei Essen in enger Zusammenarbeit mit Kräften der Fachdienststelle der Kriminalpolizei Kleve den 28-jährigen Mann in Essen fest. Die 28-jährige Frau wurde durch Kräfte der Polizei Oberhausen und der Kriminalpolizei Kleve in Oberhausen festgenommen. Ein Haftrichter ordnete Untersuchungshaft gegen das Duo an. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. (ME)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Kleve
Pressestelle Polizei Kleve
Telefon: 02821 504 1111
E-Mail: pressestelle.kleve@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/kleve

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Wesel
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung