Das könnte Sie auch interessieren:

POL-STD: Zwei Schwerverletze bei Unfall auf der Landesstraße 111 in Stade

Stade (ots) - Am heutigen Nachmittag kam es gegen 15:10 h in Stade auf dem Obstmarschenweg zwischen Stade und ...

POL-STD: Abgestellter Linienbus in Himmelpforten ausgebrannt, Einbrüche im Landkreis

Stade (ots) - 1. Abgestellter Linienbus in Himmelpforten ausgebrannt Am heutigen frühen Morgen gegen 05:25 ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

11.12.2018 – 12:42

Kreispolizeibehörde Olpe

POL-OE: Stark alkoholisierter Mann muss zur Ausnüchterung ins Gewahrsam

Olpe (ots)

Heute Nacht (11. Dezember) zwischen 1.20 und 2 Uhr meldeten Zeugen eine Ruhestörung in der Rhoder Hauptstraße in Rhode. Als die Polizei eintraf, spielten zwei Männer (20 und 22 Jahre) laute Musik, grölten den Beamten entgegen und warfen anschließend einen Feuerwerkskörper ("Böller") in ihre Richtung. Daraufhin kontrollierten die Polizisten die offensichtlich stark alkoholisierten Männer. Zunächst erhielten diese einen Platzverweis. Allerdings warfen die Männer bei einer späteren Nachschau wiederum einen Böller in Richtung der Beamten. Daraufhin wollten diese, den deutlich aggressiveren 22-Jährigen mit in das Gewahrsam nehmen, um weitere Ordnungswidrigkeiten sowie Straftaten zu verhindern. Dabei drohte und beleidigte er die Beamten, wobei er sich gegenüber einer Polizistin besonders aggressiv zeigte und diese versuchte, wegzuschubsen. Als er sich ihr erneut näherte, setzte sie Reizgasspray ein. Dabei gerieten sie und ein Kollege in den Reizgasnebel und verletzten sich leicht. Die Polizisten fixierten ihn daraufhin und brachten ihn ins Gewahrsam in Attendorn, das er nach der Ausnüchterung verlassen konnte. Ihn erwarten Anzeigen unter anderem wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Olpe
Pressestelle Kreispolizeibehörde Olpe
Telefon: 02761 9269 2200/10
E-Mail: pressestelle.olpe@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/olpe

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Olpe, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Olpe
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung