Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

FW-MH: Verkehrsunfall auf der A40 Richtung Duisburg#fwmh

Mülheim an der Ruhr (ots) - Heute um 14.30 Uhr kam es auf der A40 in Fahrtrichtung Duisburg vor der Abfahrt ...

FW-MH: Gesprengter Geldautomat in Mülheim-Saarn

Mülheim an der Ruhr (ots) - Um 05:32 Uhr erhielt die Feuerwehr Mülheim, über die Leitstelle der Polizei, ...

05.02.2019 – 11:02

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Nachtrag: Messerangriff auf Bahnsteig - Verdacht versuchtes Tötungsdelikt am Bahnhof Norf - Gesuchter Verdächtiger festgenommen

  • Bild-Infos
  • Download

Neuss (ots)

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf und der Polizei im Rhein-Kreis Neuss.

Mit Pressemeldung vom 30.08.2018 - 14:07 Uhr berichtete die Polizei von einem Messerangriff auf einen 18-Jährigen am Bahnsteig in Neuss-Norf. Der Gewalttat soll ein kurzer Kontakt zwischen dem Unbekannten und dem späteren Opfer vorausgegangen sein. Plötzlich habe der Verdächtige ein Messer gezückt und dem 18-Jährigen eine Schnittwunde am Hals zugefügt. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf qualifizierte die Tat als versuchtes Tötungsdelikt. Die Polizei richtete eine Mordkommission unter Leitung der Polizei Düsseldorf ein und fahndete nach dem beschriebenen Tatverdächtigen. Die Ermittlungen sowie Hinweise, die bei der Polizei eingingen, führten letztlich auf die Spur eines 35-jährigen Wohnungslosen. Gegen den Verdächtigen war bereits in der Vergangenheit aufgrund von Eigentumsdelikten und Erschleichen von Leistungen ermittelt worden.

Am Montag (4.2.) gelang es Polizeibeamten der Wache Neuss, den mit Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Düsseldorf gesuchten Mann an der Kölner Straße in Neuss festzunehmen. Bei dem Verdächtigen stellten die Beamten mutmaßliche Betäubungsmittel sicher. Der 35-Jährige befindet sich derzeit in Haft in einer Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell