Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

POL-MS: Über Eisplatte geschleudert und überschlagen - Autofahrer auf der A 1 schwer verletzt

Münster (ots) - Auf der Autobahn 1 Richtung Osnabrück sind zwischen dem Kreuz Münster-Süd und Münster-Nord ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

13.06.2018 – 12:05

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

POL-HSK: Wieder Anrufe von falschen Polizisten

POL-HSK: Wieder Anrufe von falschen Polizisten
  • Bild-Infos
  • Download

Meschede (ots)

Leider versuchen es Betrüger immer wieder! Sie geben sich am Telefon als Polizisten aus. Sie gaukeln die unterschiedlichsten Geschichten vor, wollen aber tatsächlich nur an das Geld ihrer Opfer. In Meschede wurden im Laufe des Dienstags mindestens drei ältere Mitbürger angerufen. Ein Mann gab sich am Telefon als Polizeibeamter aus Meschede aus. Angeblich wäre es in der Nachbarschaft zu einem Einbruch gekommen. Im weiteren Gesprächsverlaufen fragte der Täter gezielt nach den Sparbüchern der Angerufenen. Diese reagierten richtig. Sie beendeten das Gespräch und informierten die richtige Polizei. Mit diesen Tipps der Polizei können Sie sich vor Trickbetrügern schützen:

   - Rufen Sie beim geringsten Zweifel die echte Polizei unter dem 
     Polizeiruf 110 an.
   - Informieren Sie Ihre Familie, Freunde oder gute Nachbarn über 
     den Anruf
   - Für Betrüger ist es ein geringer Aufwand die Telefonnummer als 
     110 oder eine anderen Behördennummer erscheinen zu lassen. Die 
     echte Polizei überträgt niemals die Notrufnummer 110 auf das 
     angerufene Telefondisplay
   - Geben Sie am Telefon niemals Details zu Ihren finanziellen 
     Verhältnissen oder ihre Kontodaten preis
   - Übergeben Sie niemals Geld oder andere Wertgegenstände an 
     unbekannte Personen.
   - Lassen Sie Unbekannte vor Ihrer Wohnungstür: Sie sind 
     grundsätzlich nicht verpflichtet, jemanden unangemeldet in Ihre 
     Wohnung zu lassen.
   - Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel 
     Polizisten, den Dienstausweis. 

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Pressestelle
Holger Glaremin
Telefon: 0291/9020-1140
E-Mail: pressestelle.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung