Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

POL-BI: Fahndung nach entwichenem Strafgefangenen

Bielefeld (ots) - ST/ Bielefeld / Bad Salzuflen / Werl - Die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft ...

08.01.2019 – 13:00

Kreispolizeibehörde Heinsberg

POL-HS: Unbekannte wollten mit dem "Enkeltrick" Bargeld ergaunern

Gangelt (ots)

Am Montag (7. Januar) erhielten mehrere älteren Menschen im Bereich Gangelt Anrufe einer weiblichen Person, die sich als ihre Enkelin bzw. Angehörige ausgab. Diese gab vor, dass sie dringend Bargeld benötige. Alle Betroffenen durchschauten den Trick und beendeten sofort das Telefonat. Anschließend informierten sie ihre Angehörigen und die Polizei. In den bisher bekannt gewordenen vier Fällen wurde kein Geld herausgegeben. Ob mit "Enkeltrick", "Falsche Polizisten", "Wasserwerker" oder weiteren Maschen, die Zielrichtung der Täter ist stets dieselbe: Bargeld und Wertgegenstände ihrer Opfer zu ergaunern! Um sich vor dem sogenannten "Enkeltrick" zu schützen, mit dem Straftäter vorwiegend ältere Menschen um ihr Geld betrügen, rät die Polizei:

   - Seien Sie immer misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um 
     Geld bittet.
   - Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter 
     ist. Rufen Sie ihn unter der Ihnen bekannten Rufnummer zurück!
   - Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen.
   - Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen ein Anruf 
     verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110
   - Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei, wenn Sie Opfer 
     geworden sind und erstatten Sie eine Anzeige.
   - Bei Fragen helfen Ihnen die im Opferschutz besonders geschulten 
     Beamtinnen und Beamte Ihrer örtlichen Polizei gerne! 

Rückfragen bitte an:
Kreispolizeibehörde Heinsberg
Pressestelle
Telefon: 02452 / 920-0
E-Mail: pressestelle.heinsberg@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/heinsberg

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Heinsberg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Heinsberg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung