PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion München mehr verpassen.

07.09.2020 – 11:57

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Erneut Graffitisprayer erwischt - 34-Jähriger sprühte in Perlach

Bundespolizeidirektion München: Erneut Graffitisprayer erwischt - 34-Jähriger sprühte in Perlach
  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Nachdem die Bundespolizei bereits am Mittwoch (2. September) - siehe Pressemitteilung Nr. 181 vom 4. September - einen Sprayer in Weßling festnehmen konnte, erwischten Mitarbeiter der Deutschen Bahn Sicherheit am Sonntagnachmittag (6. September) am Bahnhof Perlach einen 34-Jährigen auf frischer Tat und führten den Sachbeschädiger der Bundespolizei zu.

Gegen 15:40 Uhr meldeten Mitarbeiter der Deutsche Bahn Sicherheit, dass sie am Bahnhof Perlach einen Mann festhielten, der beim Besprühen einer S-Bahn festgestellt worden war.

Vor Ort übernahmen Beamte der Bundespolizei den 34-jährigen Briten und brachten ihn aufs Revier am Münchner Ostbahnhof. In Perlach wurde eine S-Bahn aufgefunden, an der auf rund 7 m² ein Schriftzug (sogenannter Tag) angebracht worden war. Aufgrund des Zugriffs der DB-Sicherheitsstreife war der Schriftzug noch nicht vollendet. Neben der S-Bahn wurden am Boden mehrere Spraydosen aufgefunden. Die Schadenshöhe beläuft sich auf rund 350 EUR.

Die Bundespolizei bittet Anwohner und Reisende darum, Verdächtige zu melden, die in Zug- oder S-Bahnnähe bzw. an Haltepunkten oder Bahnhöfen Personen erkennen, die als Sprayer in Frage kommen könnten. Bei 900.000 EUR Sachschaden durch Graffiti an S-Bahnen entsteht ein Schaden, deren Beseitigung letztlich die Allgemeinheit bezahlen muss. Sei es wegen der Kosten der Beseitigung oder weil S-Bahnzüge fehlen, weil diese gereinigt werden müssen.

Rückfragen bitte an:

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Pressestelle
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell