Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion München mehr verpassen.

19.02.2020 – 14:58

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Betrunkener belästigt und nötigt Fahrgäste im Zug/ Bundespolizei sucht nach Geschädigten und Zeugen

Bundespolizeidirektion München: Betrunkener belästigt und nötigt Fahrgäste im Zug/ Bundespolizei sucht nach Geschädigten und Zeugen
  • Bild-Infos
  • Download

München/Weilheim (ots)

Am Montagmorgen (3. Februar) hat ein Betrunkener in einer Regionalbahn zwischen München und Weilheim mehrere Fahrgäste belästigt und teilweise sogar genötigt, sowie die Zugbegleiterin bedroht. Die Bundespolizei sucht nach weiteren Geschädigten sowie Reisenden, die Angaben zum Tathergang machen können.

Gegen 9:10 Uhr war ein 30-jähriger Deutscher im Zug (RB 5413/5512) zwischen München und Weilheim unterwegs. Die Zugbegleiterin schloss den Reisenden am Bahnhof Weilheim von der Weiterfahrt aus, wo ihn die zur Hilfe gerufenen Bundespolizisten übernahmen. Der Betrunkene war durch sein unangenehmes, aggressives Verhalten während der Zugfahrt von München nach Tutzing gegenüber anderen Reisenden aufgefallen und ohne gültigen Fahrschein unterwegs. Der Beschuldigte soll unter anderem ein bisher unbekanntes Pärchen belästigt sowie mindestens einen Fahrgast daran gehindert haben seinen Sitzplatz zu verlassen. Der mutmaßliche Schwarzfahrer bedrängte und bedrohte zudem die Bahnangestellte.

Die Bundespolizei ermittelt in diesem Fall unter anderem wegen Nötigung und bittet um sachdienliche Hinweise an die Telefonnummer 0831 540798-0.

Rückfragen bitte an:

Sabine Dittmann
Bundespolizeiinspektion Kempten
Eicher Straße 3 | 87435 Kempten
Pressestelle
Telefon: 0831 / 540 798-1010
E-Mail: bpoli.kempten.oea.controlling@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Kempten schützt mit ihren Revieren
Weilheim und Lindau auf 220 Grenzkilometern zwischen Bodensee und
Ammergebirge die Schengen-Binnengrenze zu Österreich, um
grenzüberschreitende Kriminalität und irreguläre Migration zu
verhindern.

Zudem sorgen die Bundespolizisten auf 560 Streckenkilometern und 90
Bahnhöfen für die Sicherheit des Bahnverkehrs und der Reisenden.

Der Zuständigkeitsbereich erstreckt sich auf die Landkreise Landsberg
am Lech, Lindau, Ober-, Ost-, Unterallgäu und Weilheim-Schongau,
sowie die kreisfreien Städte Kaufbeuren, Kempten und Memmingen.

Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell