PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion München mehr verpassen.

04.08.2019 – 11:57

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Rangelei wegen überfüllter S-Bahn: Wechselseite Körperverletzung unter drei Beteiligten

Bundespolizeidirektion München: Rangelei wegen überfüllter S-Bahn: Wechselseite Körperverletzung unter drei Beteiligten
  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Am frühen Sonntagmorgen (4. August) kam es im Bahnhof Pasing in einer stehenden S-Bahn bzw. am Bahnsteig zu körperlichen Auseinandersetzungen unter mehreren Personen. Ursache war die Überfüllung einer Richtung Geltendorf verkehrenden S4.

Kurz vor 1 Uhr gerieten mehrere Personen in einer S4 am Bahnsteig 7 des Pasinger Bahnhofs in Streit. In dessen Folge wurde auch die Notbremse gezogen. Erste Ermittlungen ergaben, dass drei Männer im Alter von 26, 48 und 52 Jahren, allesamt Deutsche, in der überfüllten S-Bahn in Streit gerieten. Zuvor soll mehreren Familienmitgliedern des 48-Jährigen aus Wippingen, Baden-Württemberg, wegen der Überfüllung der Zutritt an der Türe in die S4 verweigert worden sein. Dabei soll ein 52-jähriger aus Gröbenzell den Familienvater, der sich bereits in der S-Bahn befunden hatte, den Ausstieg mit ausgetreckten Händen verwehrt haben. Danach sei es zu einem Gerangel gekommen, in das auch ein 26-Jähriger aus Moorenweis involviert gewesen sein soll. Leicht verletzt wurde nur der 48-Jährige; er erlitt einen kleinen Riss an der Oberlippe.

Der genaue Hergang ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Alle Betroffenen wurden noch vor Ort entlassen. Die Beteiligten erlitten keine sichtbaren Verletzungen. Es kam zu verspäteter Abfahrt der S4. Aufgrund der am Wochenende bis Montag, voraussichtlich 4 Uhr, gesperrten S-Bahn-Stammstrecke kam es zu keinen betrieblichen Auswirkungen.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell