Das könnte Sie auch interessieren:

HZA-DA: Zoll stellt 100 kg Shisha-Tabak sicher

Darmstadt (ots) - Am Mittwochabend stellten Zöllnerinnen und Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege des ...

FW-EN: Verkehrsunfall zwischen 2 PKW. Eine Person musste patientenorientiert aus dem Auto befreit werden.

Gevelsberg (ots) - Am 30.06. um 16:08 Uhr wurden die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Gevelsberg zu einem ...

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachtes des schweren Raubes

Gelsenkirchen (ots) - Bereits am Samstag, 02.05.2019, hat ein bislang unbekannter Mann einen Penny-Markt an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München

17.02.2019 – 11:06

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Wechselseitige Körperverletzung: Scheinbar grundlose Tat am Rosenheimer Platz

Bundespolizeidirektion München: Wechselseitige Körperverletzung: Scheinbar grundlose Tat am Rosenheimer Platz
  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Ein 27-Jähriger schlug am späten Freitagnachmittag (15. Februar) am S-Bahnhaltepunkt Rosenheimer Platz - grundlos - einen 24-Jährigen, der auf einer Wartebank saß. Der Angegriffene schlug seinerseits zurück und verletzte den Aggressor. Beide waren alkoholisiert.

Gegen 01:30 Uhr schlug ein 27-jähriger Eritreer - nach ersten Ermittlungen scheinbar völlig grundlos - einem am S-Bahnhaltepunkt Rosenheimer Platz auf einer Wartebank sitzendenden 24-jährigen Somalier mit der Faust ins Gesicht. Der Somalier, der auf seine S-Bahn Richtung Wohnort Haimhausen, Lkr. Dachau, wartete, schlug zurück. Er selbst blieb scheinbar unverletzt. Sein Kontrahent klagte über Kopfschmerzen und hatte eine Platzwunde über der rechten Augenbraue sowie eine Schnittverletzung an der rechten Hand, die allerdings bereits angetrocknet war.

Ermittlungen ergaben, dass der Eritreer aus Rott am Inn bereits am Vortag in eine körperliche Auseinandersetzung in der Schillerstraße verwickelt war, allerdings unverletzt geblieben war. Weitere Nachforschungen ergaben, dass er am Freitag bereits gegen 13 Uhr in Augsburg als Beschuldigter einer Körperverletzung beanzeigt worden war, bei der er sich die oben genannten Verletzungen zugezogen hatte.

Beide Afrikaner verweigerten eine freiwillige Atemalkoholkontrolle. Der Eritreer räumte allerdings ein, sechs bis sieben Bier getrunken zu haben; er zeigte jedoch keinerlei Ausfallerscheinungen. Aufgrund der Verletzungen wurde er vom Rettungsdienst in eine Münchner Klinikum transportiert, das die Verletzung an der Hand genäht werden musste.

Gegen beide, die im April 2014 (der 27-Jährige) bzw. Mai 2015 (der 24-Jährige) ins Bundesgebiet eingereist waren und eine gültige Aufenthaltsgestattung haben, ermittelt die Bundespolizei wegen wechselseitiger Körperverletzung.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell