Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

POL-HST: Suche nach vermisster Jugendlichen aus Stralsund

Stralsund (ots) - Seit den gestrigen Abendstunden, 19.03.2019, gilt die 16-jährige Sabine PAVLOVA aus ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

16.02.2019 – 14:07

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Heftiges Gerangel bei Fahrscheinkontrolle: Prüfdienstmitarbeiter setzten Pfefferspray ein

Bundespolizeidirektion München: Heftiges Gerangel bei Fahrscheinkontrolle: Prüfdienstmitarbeiter setzten Pfefferspray ein
  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Eine Fahrscheinkontrolle bei zwei türkischen Jugendlichen eskalierte am Freitagnachmittag (15. Februar) derart, dass ein Prüfdienstmitarbeiter Pfefferspray einsetzte.

Zwei Prüfdienstmitarbeiter (43 und 22 Jahre alte Deutsche) kontrollierten gegen 15 Uhr in einer fahrender S8 auf dem Weg von Germering nach München zwei Türken im Alter von 15 und 17 Jahren. Beide konnten keine Fahrkarte vorzeigen und sollten ihre Angaben in ein Selbstauskunftsformular eintragen. Der 43-Jährige, im Auftrag der DB tätige Prüfdienstmitarbeiter wollte die Personalien nach dem Ausstieg in Pasing telefonisch überprüfen und rief dazu - mit dem Handy des 15-Jährigen - dessen Mutter an. Als keine Verbindung zustande kam, steckte der Kontrolleur das Mobiltelefon ein und erklärte dem 15-Jährigen aus Aubing, er würde dies nach Eintreffen der alarmierten Bundespolizei wiederbekommen. Der Aubinger gab sich damit nicht zufrieden. Er wollte sein Telefon sofort zurückhaben, woraufhin ein Gerangel entstand. Nun kam der 22-jährige Prüfdienstmitarbeiter seinem Kollegen zu Hilfe und setzte ein mitgeführtes Pfefferspray gegen den 15-Jährigen ein. Allerdings traf er dabei versehentlich den nur danebenstehenden 17-jährigen Fahrscheinlosen aus der Ludwigsvorstadt im Gesicht.

Keiner der Beteiligten benötigte ärztliche Hilfe. Während die beiden Kontrolleure offensichtlich ohne Verletzungen blieben, zeigte der 15-Jährige den Beamten Abschürfungen am Hals. Sein 17-jähriger Begleiter hatte wegen des Pfeffersprays gerötete Augen. Das Pfefferspray wurde formlos sichergestellt und Ermittlungen wegen gefährlicher sowie wechselseitiger Körperverletzung eingeleitet. Gegen die beiden Jugendlichen zudem wegen Erschleichens von

Leistungen.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell