Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LIP: Blomberg. Dealer festgenommen.

Lippe (ots) - Am vergangenen Donnerstag, gegen 17:15 Uhr, wollten Zivilkräfte der Polizei einen 20-Jährigen ...

POL-STD: 40-jähriger Autofahrer bei Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 73 an der Kreisgrenze tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen frühen Abend kam es auf der Bundesstraße 73 Burweg und Hechthausen in der Nähe der ...

POL-DO: Nach Zeugenhinweisen: Polizei nimmt mutmaßliche Drogendealer fest

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0214 Nach mehreren Zeugenhinweisen haben Beamte der Polizei Dortmund am Montag ...

20.01.2019 – 12:24

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Alkoholisierter zeigt "Hitlergruß" - Mit 3,91 Promille im Schnellrestaurant aggressiv

  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Nachdem ein stark angetrunkener 54-Jähriger in einem Schnellrestaurant im Zwischengeschoss des Hauptbahnhofes am Samstagmittag (19. Januar) Mitarbeiter aggressiv anging, zeigte er gegenüber hinzugerufenen Beamten der Bundespolizei den "Hitlergruß".

Gegen 13 Uhr verhielt sich ein 54-jähriger Deutscher in einem Schnellrestaurant gegenüber Mitarbeitern verbal aggressiv. Der augenscheinlich stark betrunkene Wohnsitzlose ballte gegenüber hinzugerufenen Beamten die Fäuste und wollte sich nicht ausweisen. Weiterhin hob er während der Identitätsfeststellung seinen rechten Arm und zeigte in Richtung der Beamten den "Hitlergruß". Auf dem Weg zur Dienststelle musste der 54-Jährige von den Beamten gestützt werden, damit er nicht umfällt. Nachdem ein Atemalkoholgehalt von 3,91 Promille gemessen wurde, und eine angeordnete Blutentnahme durchgeführt worden war, wurde der Mann bei der Bundespolizei bis 22 Uhr ausgenüchtert. Mangels Medikamenten für eine Magenkrankheit wurde er wegen zunehmender Schmerzen von Sanitätern in eine Münchner Klinik verbracht. Gegen ihn wird nun wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell