Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / "Unverhofft kommt nicht oft" - Lehnen Sie dieses Millionenerbe sofort ab!

Bochum (ots) - Diese Betrugsmasche um ein unverhofftes Millionenerbe ist nicht neu, funktioniert aber leider ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

30.12.2018 – 10:19

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Nach körperlichem Angriff im Krankenhaus: 20-Jähriger schlägt und tritt im Hauptbahnhof zu

Bundespolizeidirektion München: Nach körperlichem Angriff im Krankenhaus: 20-Jähriger schlägt und tritt im Hauptbahnhof zu
  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Am Sonntagmorgen (30. Dezember) schlug und trat ein 20-Jähriger im Hauptbahnhof auf einen 36-Jährigen ein, der mit Verletzungen in eine Klinik transportiert wurde.

Aus bisher unbekannter Ursache gerieten ein 20-Jähriger Deutscher und eine 36-jähriger Pole am Abgang zur S-Bahn am Münchner Hauptbahnhof gegen 01:30 Uhr in Streit. In dessen Verlauf soll der Jüngere aus Giesing dem Älteren aus Milbertshofen zunächst ins Gesicht geschlagen haben. Als der Pole die Flucht ergriff soll ihm der Giesinger gefolgt, ihn im Zwischengeschoss eingeholt und dort gegen das Gesäß getreten haben. Danach soll der Giesinger den Milbertshofener mit weiteren Faustschlägen zu Boden geschlagen haben. Als der Ältere aufstehen wollte, soll der 20-Jährige diesem zudem noch mit dem beschuhten Fuß gegen den Oberkörper getreten haben. Danach trennten mehrere Unbeteiligte die beiden und alarmierten die Bundespolizei.

Der mit 3,11 Promille alkoholisierte Pole erlitt Verletzungen im Gesicht und verspürte Schmerzen im Bereich des Oberkörpers. Der mit 1,66 Promille alkoholisierte 20-Jährige durfte - nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft - nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen die Wache freien Fußes verlassen. Gegen ihn wird wegen Körperverletzung ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell