PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Hamburg mehr verpassen.

12.01.2021 – 11:55

Polizei Hamburg

POL-HH: 210112-1. Mehrere Raser durch ProViDa- Streife aus dem Verkehr gezogen

Hamburg (ots)

Zeiten: a) 11.01.2021, 16:30 Uhr b) 11.01.2021, 17:30 Uhr Orte: a) Hamburger Stadtgebiet, Bundesautobahn (BAB) 23, zwischen AS Eidelstedt und Kreuz Hamburg Nord-West b) Hamburger Stadtgebiet, Hamburg- Finkenwerder, An der Alten Süderelbe bis Finkenwerder Straße

Beamte der Verkehrsdirektion Innenstadt/ West konnten insgesamt drei Fahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit anhalten und kontrollieren. Bei einem 34-jährigen moldauischen Staatsbürger reagierte zudem ein Drogenschnelltest positiv und der ausländische Führerschein wurde beschlagnahmt.

a) Beamte der Verkehrsstaffel Innenstadt/ West befuhren mit ihrem ProViDa- Fahrzeug die BAB 23 in Richtung BAB 7, als sie von einem Mercedes mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit überholt wurden. Die Polizisten entschlossen sich zu einer Messung der Geschwindigkeit, die bei erlaubten 80 km/h eine Geschwindigkeit von 131 km/h ergab. Als das Fahrzeug an der AS Stellingen abfuhr, wurde es angehalten und überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass dem 34-jährigen moldauischen Staatsangehörigen mit Wohnsitz in Deutschland behördlich der Gebrauch seiner ausländischen Fahrerlaubnis aberkannt wurde. Die Polizisten hatten weiterhin Verdachtsmomente, dass der Fahrer unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest reagierte positiv auf Kokain und Amphetamine, sodass anschließend am Polizeikommissariat 27 eine Blutprobenentnahme durchgeführt wurde. Der ausländische Führerschein wurde beschlagnahmt und eine Weiterfahrt untersagt. Den Moldauer erwartet ein Strafverfahren wegen des Verdachts, ein Fahrzeug unter dem Einfluss von Betäubungsmittel geführt zu haben sowie des Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis.

b) Im zweiten Fall wurden die Beamten des ProViDa- Fahrzeuges wieder durch ein Fahrzeug mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit innerorts in der Straße An der Alten Süderelbe überholt. Die Polizisten entschlossen sich zur Messung und stellten fest, dass der Fahrer seinen BMW nun auf 92 km/h bei erlaubten 50 km/h beschleunigte. Trotz Starkregen und Gegenverkehr fuhr das Auto mit weiterhin überhöhter Geschwindigkeit und erreichte in der Finkenwerder Straße sogar 115 km/h bei weiterhin erlaubten 50 km/h. Ein zuvor überholter Fahrer fühlte sich derart von der Raserei animiert, dass dieser seinen Mercedes ebenfalls bis auf 115 km/h beschleunigte. An einer roten Ampel hielten beide Fahrzeuge an und konnten so letztendlich einer Kontrolle unterzogen werden. Den 21-jährigen Mercedes- Fahrer erwartet ein Bußgeld von 960 Euro, drei Monate Fahrverbot und zwei Punkte im Fahreignungsregister. Bei dem 43-jährigen deutschen BMW- Fahrer wiegt das Bußgeld aufgrund mehrerer tateinheitlicher Verkehrsverstöße deutlich höher. Ihn erwarten 2.320 Euro Bußgeld, dazu drei Monate Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg.

Mx.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle / PÖA 1
Thilo Marxsen
Telefon: 040 4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell