Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

22.10.2019 – 12:37

Polizei Hamburg

POL-HH: 191022-3. Task-Force - Einsatz zur Drogenbekämpfung in mehreren Hamburger Stadtteilen

Hamburg (ots)

Zeit: Montag, 21.10.2019, 05:30 Uhr - Dienstag, 22.10.2019, 05:00 Uhr Ort: Hamburger Stadtgebiet

Bei einem weiteren Einsatz der Task-Force zur Bekämpfung der öffentlich wahrnehmbaren Drogenkriminalität haben Rauschgiftfahnder in dem oben genannten Zeitraum insgesamt 61 Personen überprüft und 25 Aufenthaltsverbote verhängt.

Die Beamten fertigten im Verlauf des Einsatzes 5 Strafanzeigen gegen mutmaßliche Dealer und 12 Anzeigen wegen des Verdachts des Erwerbs bzw. Besitzes von Betäubungsmitteln.

Im U-Bahnhof Steinstraße bemerkten die Fahnder gestern Abend fünf Männer, die augenscheinlich Handel mit Betäubungsmitteln trieben. Als die Polizisten die Verdächtigen vorläufig festnahmen, widersetzte einer von ihnen sich derart, dass die Beamten Pfefferspray gegen ihn einsetzen mussten. Im weiteren Verlauf fielen diesem Mann, einem 21-jährigen Guineer, zwei Kugeln Kokain aus dem Mund. Sie wurden beschlagnahmt. Ein weiterer Mann aus der Gruppe, ebenfalls ein Guineer (20), entledigte sich offensichtlich mehrerer Kokainkügelchen, indem er sie ins Gleisbett warf. Die Beamten veranlassten daraufhin eine vorübergehende Einstellung des Bahnbetriebs in Richtung Farmsen und stellten im Gleisbett insgesamt 14 mutmaßliche Kokainkügelchen sicher. Beide Männer wurden durch Ermittler des Drogendezernats (LKA 68) dem Haftrichter zugeführt. Bei den weiteren drei Verdächtigen, ebenfalls Guineer (18, 20, 21), konnten keine Betäubungsmittel aufgefunden werden. Sie führten jedoch jeweils Bargeld mit sich, welches die Fahnder als mutmaßliches Dealgeld beschlagnahmten. Anschließend wurden die drei Männer entlassen. Auch die Mobiltelefone der fünf Männer wurden als Beweismittel sichergestellt.

Im Sternschanzenpark überprüften die Drogenfahnder einen mutmaßlichen Betäubungsmittelhändler (43) sowie zwei seiner offensichtlichen Abnehmer. Bei diesen wurde jeweils ein Beutel Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt. Bei dem mutmaßlichen Dealer, einem Deutschen, fanden die Beamten zwei Beutel Marihuana sowie 45 Euro vermutliches Dealgeld. Gegen alle drei Beteiligten wurden Strafverfahren eingeleitet.

In Altona-Altstadt bemerkten Zivilfahnder des Polizeikommissariats 21 (PK 21) einen aus der Beifahrertür eines geparkten Pkws aussteigenden Mann, der unmittelbar Kontakt zu einem vor Ort erscheinenden Pärchen suchte und mit diesem offenbar etwas austauschte. Danach lief der Mann zurück zum Auto, welches sich dann in Richtung St. Pauli entfernte. Im Bereich der Talstraße konnte die Besatzung eines zur Unterstützung herbeigerufenen Streifenwagens das Fahrzeug anhalten und die beiden Insassen, Türken im Alter von 24 und 26 Jahren, wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln vorläufig festnehmen. Wie sich zudem herausstellte, hatte der 26-jährige Fahrer das Fahrzeug wohl unter Drogeneinfluss geführt, sodass die Beamten die Durchführung einer Blutprobenentnahme bei ihm anordneten. Auch besteht der Verdacht, dass der Mann sich illegal in Deutschland aufhält. Im Auto, einem Mietfahrzeug, fanden die Polizisten 350 Euro und ein eingesetzter Diensthund eine kleine Menge mutmaßliches Marihuana. Zwei mutmaßliche Wohnanschriften des 24-Jährigen wurden anschließend von den Beamten zwecks Durchsuchung aufgesucht, konnten jedoch beide als tatsächliche Wohnorte des Tatverdächtigen ausgeschlossen werden. Durch Ermittler des Rauschgiftdezernats wurde der 24-jährige Mann dem Haftrichter zugeführt. Der 26-Jährige wurde mangels Haftgründen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Auch in Hamburg-Neuallermöhe nahmen Zivilfahnder (PK 43) gestern Abend zwei 18-jährige Männer nach Verdacht des Handels mit Betäubungsmitteln vorläufig fest. Die beiden Deutschen hatten sich in einem Gebüsch aufgehalten und waren von einem weiteren Mann dort aufgesucht worden. Bei der Überprüfung der beiden Männer fanden die Beamten bei einem von ihnen einen Gripbeutel mit augenscheinlichem Marihuana sowie 210 Euro mutmaßliches Dealgeld. Im Buschwerk entdeckten die Fahnder eine Tüte mit einer größeren Menge vermutlichen Marihuanas und eine Feinwaage. Sämtliche Funde sowie auch die Mobiltelefone der Männer wurden als Beweismittel beschlagnahmt. Nachdem die Fahnder die Wohnungen der Tatverdächtigen durchsucht und keine weiteren verbotenen Substanzen aufgefunden hatten, wurden die Männer entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Die Ermittlungen werden in allen geschilderten Fällen von der Fachdienststelle für Betäubungsmitteldelikte (LKA 68) geführt und dauern an.

Ka.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Nina Kaluza
Telefon: 040 4286-56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg
Weitere Meldungen: Polizei Hamburg