Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

POL-PDKH: Brand im sogenannten "Völkerring" in der Rüdesheimer Straße in Bad Kreuznach - sechs Personen leicht verletzt

Bad Kreuznach - Rüdesheimer Straße (ots) - Am 19.03.2019 gegen 21:48 Uhr meldet ein Anwohner, dass ein Haus ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

14.02.2019 – 12:21

Polizei Hamburg

POL-HH: 190214-1. Schwere Verkehrsunfälle in Hamburg-Wandsbek und Hamburg-Bahrenfeld

Hamburg (ots)

Unfallzeiten: a) 13.02.2019, 16:20 Uhr b) 13.02.2019, 19:12 Uhr

Unfallorte: a) Hamburg-Wandsbek, Nordschleswiger Straße b) Hamburg-Bahrenfeld, Schnackenburgallee

Am gestrigen Tag kam es in zwei Hamburger Stadtteilen zu Verkehrsunfällen, bei denen fünf Personen zum Teil schwer verletzt wurden. Die Verkehrsunfalldienste der zuständigen Verkehrsdirektionen haben die Ermittlungen aufgenommen.

a)

Der Fahrer eines Pedelec befuhr die Nordschleswiger Straße auf dem rechten Radweg in Fahrtrichtung Straßburger Straße. In Höhe der Hausnummer 91 trat plötzlich ein 6-jähriger Junge, welcher sich zuvor mit seinem Vater und seiner Schwester auf dem Gehweg befand, auf den Radweg. Der 26-jährige Fahrer bremste sein Pedelec stark ab, konnte jedoch einen Zusammenstoß mit dem Kind nicht mehr verhindern. Durch die Kollision wurde der 6-Jährige schwer verletzt und musste mit Verdacht einer Unterschenkelfraktur in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Der Pedelec-Fahrer blieb trotz eines Sturzes unverletzt.

Der Verkehrsunfalldienst Ost führt die weiteren Ermittlungen.

b)

Ein Polizeibeamter, welcher mit seinem Dienstkrad in der Schnackenburgallee unterwegs war, bemerkte einen Pkw Mercedes eines Car-Sharing Unternehmens, als dieser von der Abfahrt HH-Volkspark kam und bei rotanzeigender Ampel nach links in die Schnackenburgallee einbog. Der Polizeibeamte musste sein Krad stark abbremsen, um eine Kollision mit dem Pkw zu verhindern. Im Anschluss nahm der Beamte die Verfolgung auf und versuchte den mit stark überhöhter Geschwindigkeit fahrenden Pkw einzuholen. In Höhe der Hausnummer 43 fuhr der Fahrer des Mercedes in den Gegenverkehr und stieß dabei mit einem Pkw Ford zusammen. Durch die Wucht der Kollision wurde die 22-jährige Ford-Fahrerin in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Sie wurde nach medizinischer Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Es besteht keine Lebensgefahr.

Der 15-jährige Fahrer des Mercedes und seine Mitfahrer (14,15) konnten vor Ort mit leichten Verletzungen angetroffen werden. Sie wurden nach medizinischer Erstversorgung im Anschluss zum Polizeikommissariat 25 gebracht und dort nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen den Eltern übergeben.

Der Mercedes wurde sichergestellt. Die Schnackenburgallee war während der Unfallaufnahme in Richtung Bundesautobahn 7 gesperrt.

Die Ermittlungen, insbesondere zu einem noch unbekannten weiteren Mitfahrer im Mercedes, dauern an.

Schö.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Rene Schönhardt
Telefon: 040/4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell