Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Hamburg mehr verpassen.

11.06.2018 – 11:14

Polizei Hamburg

POL-HH: 180611-2. Fortsetzung der Aktion #MieseMasche - Einladung für Medienvertreter

Hamburg (ots)

Zeit: 13.06.2018, 11:00 Uhr Ort: Hamburg-Winterhude, Bruno-Georges-Platz 1, Großer Sitzungssaal des Polizeipräsidiums

"Schockanrufe": Eine neue Variante des Trickbetrugs veranlasst die Polizei Hamburg zu einer weiteren Schwerpunktaktion.

Seit 2017 ist insbesondere die Zahl der sich am Telefon als Polizeibeamte ausgebenden Täter dramatisch angestiegen. Ziel dieser Täter ist immer, ihre Opfer unter einem Vorwand zum Abheben höherer Bargeldbeträge oder zum Leeren von Schließfächern zu veranlassen. Ein angekündigter Abholer soll Geld und Wertgegenstände übernehmen. Glücklicherweise bleibt der deutliche Teil der Taten im Versuchsstadium stecken. Wenn es allerdings zu einer Vollendung kommt, erbeuten die Täter häufig höhere, teils sogar 5-stellige Summen.

Der Leiter des Landeskriminalamtes, Frank-Martin Heise, gibt zu Beginn eine Beschreibung der Situation in Bezug auf das Phänomen der "falschen Polizeibeamten".

Ein 81-jähriger Hamburger wird im Gespräch mit Martina Baumgart von der Fachdienststelle für Kriminalprävention (LKA/FSt 32) und einem Vertreter der Haspa, die strategischer Partner der Polizei Hamburg ist, authentisch von seinem erkannten und vereitelten Betrugsversuch durch "falsche Polizeibeamte" berichten.

Herr Heise wird danach das Phänomen der "Schockanrufe" darstellen und einen neu gestalteten Flyer sowie zwei Edgar Cards zum Thema #RetteDeinErbe präsentieren.

Zielgruppe dieser neuerlichen Schwerpunktaktion sind nicht nur die von den Tätern vorwiegend angerufenen älteren Menschen, sondern insbesondere auch jüngere Generationen. Zur Sensibilisierung sollen Jung und Alt in einen Dialog gebracht werden.

Medienvertreter sind zu diesem Termin eingeladen und werden gebeten, sich bis zum 13.06.2018, 10:00 Uhr unter der Rufnummer 040/4286-58888 anzumelden.

Es besteht die Möglichkeit, einen WLAN-Gastzugang zu beantragen. Hierfür ist es erforderlich, bis 13.06.2018, 09:30 Uhr folgende Daten

   -Name, Vorname -Medium -E-Mailadresse 

an die E-Mailadresse onlineredaktion@polizei.hamburg.de zu übersenden. Entsprechende Zugangsdaten werden vor Beginn des Medientermins dann persönlich ausgegeben.

Abb.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Abbenseth
Telefon: +49 40 4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell