Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Flensburg

02.05.2016 – 15:19

Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Flensburg - Haft nach Messerangriff, Nachmeldung zu: "Verletzt: Zeugenaufruf nach gefährlicher Auseinandersetzung am Holm"

Flensburg (ots)

Der bereits polizeibekannte Tatverdächtige konnte anhand von Zeugenaussagen und Videoaufzeichnungen schnell von Ermittlern des K2 der BKI FL identifiziert werden. Er war in den Tagen zuvor in Flensburg unter anderem wegen Eigentumsdelikten auffällig und wurde in diesem Zusammenhang erkennungsdienstlich behandelt.

Beamte vom 1. Polizeirevier nahmen ihn am Wochenende in Flensburg fest.

Der 18-jährige aus Algerien stammende Mann räumte die Tat bei seiner polizeilichen Vernehmung ein: Er hatte am vergangenen Freitag nach einem Streit in einem Einkaufszentrum (Holm) mehrfach im Bereich Süderhofenden auf einen 55-jährigen Flensburger mit einem Messer eingestochen, ihn aber nur einmal getroffen. Lebensgefahr bestand nicht.

Ein fester Wohnsitz konnte nicht ermittelt werden. Der 18-jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter beim Amtsgericht Flensburg vorgeführt und nach Erlass des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

OTS vom 29.4.16, 16:29 Uhr

POL-FL: Flensburg - Verletzt: Zeugenaufruf nach gefährlicher Auseinandersetzung am Holm Flensburg Freitagmittag, 29.4.16, gegen 12:20 Uhr, hatte nach ersten Erkenntnissen ein bislang unbekannter Mann auf dem Flensburger Holm in Höhe ZOB auf einen Passanten eingestochen (mit unbekanntem Gegenstand). Zuvor war man in einem Bekleidungswarengeschäft im nahegelegenen Einkaufszentrum verbal aneinandergeraten. Der Tatverdächtige flüchtete. Der Verletzte wurde in einem Krankenhaus behandelt. Nach derzeitigem Stand besteht keine Lebensgefahr. Mehrere Streifenteams vom 1. Polizeirevier Flensburg nahmen die Fahndung auf. Die Kriminalpolizei hat sofort erste Ermittlungen eingeleitet. Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: männlich, ca. 170-180 cm groß, sehr schlank, nordafrikanischer / südosteuropäischer Phänotypus, sprach kein Deutsch, trug einen auffällig langen tarnfarbenen Parker und ein auffälliges Basecap. Bislang konnte der Mann nicht gestellt werden. Zeugen und Hinweisgeber melden sich bitte unter 0461/484-0 beim Kommissariat 2 der Bezirkskriminalinspektion Flensburg. Wer kann sachdienliche Hinweise zum Tathergang und zum Tatverdächtigen geben? Wer hat die Personen bzw. die Auseinandersetzung bereits zuvor beobachtet?

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Pressestelle
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Matthias Glamann
Telefon: 0461/484-2010
Fax: 0431/9886442010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Flensburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg