Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Flensburg

05.02.2015 – 15:16

Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Kappeln - Achtung: Schaden nach Enkeltrick, lebensältere Flensburger und Angelner im Visier

Flensburg, Schleswig, Kappeln (ots)

Nachdem es insbesondere Montagmittag, 02.02.15, im Raum Flensburg zu diversen betrügerischen Anrufen kam, meldete sich Mittwochnachmittag eine 90-jährige aus Kappeln beim Polizeirevier, nachdem sie soeben offenbar um einen hohen Geldbetrag betrogen worden ist.

Es handelte sich bei der sogenannten Enkeltrickmasche am Telefon um Anrufe, bei denen man sich als vermeintlicher Angehöriger ausgab, eine Notsituation vortäuschte und jeweils auf die Herausgabe von unterschiedlich hohen Geldbeträgen (bis zu 40.000 Euro) drängte.

In Kappeln hatte man die Seniorin telefonisch überzeugen können, einen hohen Geldbetrag von der Bank abzuheben und diesen nach Verabredung gegen 14:00 Uhr in der Konsul-Lorenzen-Straße auszuhändigen.

Wer hat verdächtige Fahrzeuge oder Personen in den frühen Nachmittagsstunden am Mittwoch, 04.02.15, im Bereich der Konsul-Hansen-Straße in Kappeln beobachtet und kann sachdienliche Angaben machen?

Weitere Geschädigte, die im Raum Flensburg oder Schleswig-Flensburg Opfer der Enkeltrickmasche geworden sind oder Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, melden sich bitte bei der Kriminalpolizei in Schleswig unter 04621/84-0 oder beim K8 der Bezirkskriminalinspektion Flensburg unter 0461/484-0.

Achtung! Falls Sie angerufen werden: Reden Sie mit Nachbarn, Freunden oder Familie über etwaige Anrufe! Benachrichtigen Sie im Zweifel die Polizei unter 110! Gehen Sie nicht auf Geschäfte am Telefon oder an der Haustür ein!

>>> OTS vom Montag, 02.02.15, 14:54 Uhr <<<

Flensburg - Montagmittag Warnung: Enkeltrickmasche am Telefon

Montagmittag, 02.02.15, seit 11:00 Uhr, kam es im Flensburger Stadtgebiet zu mehreren Anrufen bei denen man sich als vermeintlicher Angehöriger ausgab, eine Notsituation vortäuschte und jeweils auf die Herausgabe von unterschiedlich hohen Geldbeträgen (bis zu 40.000 Euro) drängte.

Die Angerufenen (Schottweg, Schützenkuhle, Trollseeweg, Batteriestraße, Am Ostseebad, Nikolaiallee, Wasserlooser Weg, Eschenweg, Schöne Aussicht, Am Fördewald, Toosbüystraße, Nikolaus-Matthiesen-Straße, Lange Reihe) alarmierten die Kooperative Regionalleitstelle. Ob es bereits zu einem Schaden kam, ist bislang nicht bekannt.

Geschädigte, die Opfer der Enkeltrickmasche geworden sind oder Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, melden sich bitte beim K8 der Bezirkskriminalinspektion Flensburg unter 0461/484-0.

Reden Sie mit Nachbarn, Freunden oder Familie über etwaige Anrufe! Benachrichtigen Sie im Zweifel die Polizei unter 110! Gehen Sie nicht auf Geschäfte am Telefon oder an der Haustür ein!

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Pressestelle
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Matthias Glamann
Telefon: 0461/484-2010
Fax: 0431/9886442010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell