Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

06.06.2019 – 13:20

Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

POL-RBK: Bergisch Gladbach - Ordnungsdienstkräfte mit Besenstiel attackiert

Bergisch Gladbach (ots)

Zwei Mitarbeiter des Ordnungsamtes haben in der Fußgängerzone einen Fahrradfahrer darauf Aufmerksam gemacht, dass er sein Rad schieben soll. Die Situation eskaliert, der Radfahrer flüchtet zunächst.

Die blau uniformierten Mitarbeiter des Ordnungsamtes bemerkten gestern (05.06.) gegen 15.00 Uhr in der Bergisch Gladbacher Fußgängerzone (Hauptstraße) einen Fahrradfahrer, der auf seinem Rad in Richtung Konrad-Adenauer-Platz fuhr. Die Fußgängerzone war bei sommerlichem Wetter stark besucht und ein Befahren ist in diesem Bereich um diese Uhrzeit nicht erlaubt. (Das Befahren der Fußgängerzone durch Fahrradfahrer ist lediglich in der Zeit zwischen 17 Uhr bis 11.00 Uhr erlaubt). Zunächst kam der 23-jährige Bergisch Gladbacher dieser Aufforderung auch nach, doch schon nach 20 Metern stieg er wieder auf sein Rad und fuhr direkt in Richtung der Ordnungskräfte mit erhobenem Mittelfinger. Die beiden Männer stellten sich daraufhin dem jungen Mann in den Weg. Sie wollten die Personalien feststellen, um eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen des Verkehrsvergehens und der Beleidigung zu stellen. Der 23-Jährige stoppte daraufhin auch sein Rad, doch er schmiss es schnell auf den Boden, schnappte sich von einem Aussteller einen Besen und attackierte damit die Ordnungskräfte. Die wichen jedoch aus. Als sie dann mit dem Einsatz von Pfefferspray drohten, flüchtete der junge Mann ohne sein Fahrrad.

Zur Anzeigenerstattung wurde die Polizei hinzugerufen. Als eine Beamtin anschließend das Fahrrad des Beschuldigten zur Wache bringen wollte, kam der 23-Jährige plötzlich wieder zurück, weil er sein Rad haben wollte. Den Beamten gegenüber behauptete der Gladbacher, er habe das Rad nur geschoben und auch den Besenstiel nur benutzt, weil er Angst vor den Ordnungskräften gehabt hätte. Ihm droht jetzt eine Anzeige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Widerstand. (gb)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle
Telefon: 02202 205 120
E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis