Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Geldautomatensprengung in Ratingen: Polizei sucht Zeugen - Ratingen - 1901082

Mettmann (ots) - Am noch nächtlichen Freitagmorgen (18. Januar 2019) haben bislang unbekannte Täter einen ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

POL-LB: Öffentlichkeitsfahndung nach 51 Jahre alter Vermisster aus Ludwigsburg

Ludwigsburg (ots) - Ludwigsburg / Stuttgart: 51-Jährige aus Ludwigsburg vermisst Seit 12. Januar wird die ...

14.01.2019 – 15:42

Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

POL-RBK: Overath - Zwei Randalierer in der Bahn festgenommen

Overath (ots)

Nachdem zwei junge Männer sich gestern Nacht (13.01.) in der Bahn zuerst mit anderen Fahrgästen, dann mit den Schaffern und der Polizei angelegt haben, mussten sie in Gewahrsam genommen werden.

Der Lokführer der Regionalbahn verständigte die Polizei, dass zwei Fahrgäste randalierten und sich mit mehreren anderen Fahrgästen prügeln würden. Auch den daraufhin einschreitenden Beamten gegenüber verhielten sich die beiden Beschuldigten im Alter von 20 und 26 Jahren sehr aggressiv. Beide Personen sollten die Bahn am Bahnhofplatz verlassen, woraufhin sich wiederrum andere Gäste einmischten, mit ihren Handys filmten und sich zwischen die Beschuldigten und die Polizisten drängten. Selbst auf dem Bahnsteig randalierten die nur gebrochen englisch sprechenden Männer aus Reichshof und Gummersbach weiter. Der 20-Jährige musste mit Handfesseln fixiert werden. Für den 26-Jährigen, dessen Stimmung stark schwankte, musste kurzfristig ein Rettungswagen geordert werden. Noch bevor die Rettungskräfte eintrafen, hatte der Mann aus Gummersbach sich wieder beruhigt. Eine Behandlung lehnte er ab. Ein Atemalkoholtest verlief positiv. Beide Männer wurden zur Verhütung weiterer Straftaten vorläufig in Gewahrsam genommen und nach ihrer Ausnüchterung am Morgen wieder entlassen. (gb)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle
Telefon: 02202 205 120
E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung