Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (422) Gefährliche Streitigkeiten zwischen Truckern

    Schwabach (ots) - Ein nicht alltäglicher Vorfall ereignete sich am Mittwochnachmittag, 24.03.04 gegen 14.20 Uhr, auf der A 9 Richtung Berlin kurz nach der Rastanlage Greding. Ein 36-jähriger österreichischer Sattelzugfahrer wurde von einem 28-jährigen Kraftfahrer aus Düsseldorf mit dessen Sattelzug überholt. Während des Überholvorgangs lenkte der Österreicher seinen Sattelzug absichtlich ganz nah an den überholenden Zug heran. Der Österreicher befand sich dabei auf der rechten und der Düsseldorfer auf der mittleren von drei Spuren.

    Als er sich dem überholenden Fahrzeug genähert hatte, öffnete der Österreicher sein Fahrerfenster, lehnte sich aus dem Führerhaus und klappte mit seiner Hand den rechten Außenspiegel des anderen Lkw ein.

    Grund für diese ungewöhnliche Aktion war offenbar, dass der Österreicher zuvor den Deutschen überholen wollte und sich darüber geärgert hatte, weil dieser ihn nicht vorbeilassen wollte.

    Das gefährliche Manöver wurde durch eine dahinter fahrende Zivilstreife der Verkehrspolizeiinspektion Feucht beobachtet. Der Österreicher verlor durch akrobatische aber äußerst verkehrsgefährdende Fahrweise fast die Kontrolle über seinen Sattelzug und geriet ins Schlingern und dabei weiter in Richtung des überholenden Fahrzeuges. Der Deutsche konnte aber durch seine schnelle Reaktion einen Zusammenstoß verhindern, indem er nach links auswich.

    Durch die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wurde angeordnet, dass der Österreicher wegen versuchter Nötigung u.a. eine Sicherheitsleistung für die zu erwartende Geldstrafe hinterlegen musste. Weil keine Anzeichen für Fahruntüchtigkeit festgestellt wurden, durften beide ihre Fahrt danach fortsetzen.


ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Schwabach - Pressestelle

Telefon: 09122/927-220
Fax: 09122/927-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: