PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Mittelfranken mehr verpassen.

26.02.2021 – 11:28

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (261) Rentnerin von angeblichen Heilerinnen um hohen Geldbetrag betrogen - Polizei sucht Zeugen

Nürnberg (ots)

Eine Seniorin wurde am Mittwochnachmittag (24.02.2021) im Nürnberger Stadtteil Langwasser Opfer von zwei Trickbetrügerinnen. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen des Vorfalls.

Gegen 14:00 Uhr befand sich die Seniorin vor einem Verbrauchermarkt in der Wettersteinstraße 39, als sie von zwei Frauen auf Russisch angesprochen wurde. Die beiden Frauen gaben sich als Heilerinnen aus und boten der Seniorin an, sie und ihre Familie vor jeglichem Unheil zu bewahren. Dazu sollte die Frau ihr gesamtes Bargeld zu Hause holen und in ein Tuch wickeln. Durch heilende Kräfte wollten die "Heilerinnen" anschließend das Geld von bösen Einflüssen reinigen.

Die Seniorin tat, wie man ihr aufgetragen hatte und übergab den beiden Frauen schließlich ein Tuch, in welches sie mehrere tausend Euro Bargeld eingewickelt hatte. Die beiden Frauen lenkten die Dame im Rahmen der Behandlung mehrmals ab und gaben das Tuch anschließend zurück. Als der Rentnerin zu Hause Zweifel kamen, musste sie feststellen, dass sich in dem Tuch kein Bargeld, sondern nur noch Papier befand. Am nächsten Tag erstattete das Opfer Anzeige bei der Polizei.

Die beiden Täterinnen können folgendermaßen beschrieben werden:

1. Täterin:

ca. 65 Jahre alt, ca. 165 cm groß, kräftige Figur, südländisches Aussehen, dunkle zum Pferdeschwanz gebundene Haare, bekleidet mit schwarz-weiß gestreiftem Pullover

2. Täterin:

ca. 55 Jahre alt, ca. 155 cm groß, sehr kräftige Figur, asiatisches Aussehen, mandelförmige Augen, nähere Beschreibung liegt nicht vor

Beide Frauen sprachen russisch!

Das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei sucht Zeugen, die im Zeitraum zwischen 14:00 und 15:00 Uhr verdächtige Frauen im Bereich der Wettersteinstraße vor dem dortigen Verbrauchermarkt gesehen haben. Evtl. wurden auch weitere Frauen von den beiden Täterinnen angesprochen. Sachdienliche Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112 3333 entgegen.

Wolfgang Prehl/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Präsidialbüro - Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken