Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

FW-BOT: Arbeitsreicher Samstagnachmittag für die Feuerwehr Bottrop

Bottrop (ots) - Um 16:38 Uhr wurde die Feuerwehr Bottrop zu einem Brand in Bottrop-Feldhausen gerufen. Hier war ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

18.12.2018 – 16:59

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1890) Brand eines Mehrfamilienhauses in Uehlfeld

Neustadt a. d. Aisch (ots)

Am Dienstagnachmittag (18.12.2018) brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Uehlfeld (Landkreis Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim). Es entstand hoher Sachschaden.

Gegen 13:30 Uhr teilten Zeugen der Einsatzzentrale einen Brand in dem Anwesen in der Hauptstraße mit. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr war bereits starke Rauchentwicklung festzustellen. Kurze Zeit später stand das Gebäude in Flammen.

Starke Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren löschten u. a. mit Drehleitern. Fünf Personen wurden evakuiert.

Da der Brandort in unmittelbarer Nähe zur Bundesstraße 470 lag, musste diese für die Dauer des Einsatzes komplett gesperrt werden. Die Feuerwehren unterstützten die Polizeiinspektion Neustadt a. d. Aisch u. a. bei den Verkehrsmaßnahmen und leiteten den Verkehr um.

Eine Person wurde vorsorglich wegen des Verdachts auf Rauchgasintoxikation durch den Rettungsdienst behandelt.

Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Ansbach übernahm noch vor Ort die Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache. Nach derzeitigen Erkenntnissen brach das Feuer aus bislang unbekannter Ursache in einer Küche im 1. Obergeschoss aus. Derzeit bestehen keinerlei Hinweise auf Brandstiftung.

Der Schaden an dem Gebäude, welches bis auf weiteres nicht mehr bewohnbar ist, beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 200.000 Euro.

Die B 470 ist aufgrund der immer noch enormen Hitzeentwicklung derzeit (Stand: 16:45 Uhr) noch immer bis auf weiteres gesperrt.

Wolfgang Prehl

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell