Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1818) Zusätzliche Taser bei der Bayerischen Polizei (02.11.2017 PM 398/2017) - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann informiert über geplanten Pilotversuch:

Mittelfranken (ots) - Ausweitung auf weitere Einsatzeinheiten - Keine Ausrüstung des Wach- und Streifendienstes - Nur für bestimmte geeignete Einsatzlagen - Einladung an die Presse

Seit 2006 werden Distanz-Elektroimpulsgeräte, auch 'Taser' genannt, bei den Spezialeinsatzkommandos der Bayerischen Polizei im Probebetrieb eingesetzt. In allen bislang rund 40 Fällen hat sich der Taser bewährt. Aufgrund der positiven Erfahrungen hat das bayerische Innenministerium eine Expertengruppe der Bayerischen Polizei eingesetzt, die sich in den letzten Monaten intensiv mit einer Ausweitung der Nutzung des Tasers beschäftigt hat. Auch die Polizeigewerkschaften unterstützen dieses Vorhaben.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann wird am

Montag, den 6. November 2017, um 12.15 Uhr, im Besprechungsraum 0.36 des Polizeipräsidiums Mittelfranken, Jakobsplatz 5, Nürnberg,

über den aktuellen Planungsstand informieren. Es wird dabei um die Ausrüstung weiterer Einsatzeinheiten mit Tasern im Rahmen eines Pilotversuchs gehen. Ein Test im regulären Wach- und Streifendienst ist nicht vorgesehen. "Der Taser wird auch in Zukunft nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen und bei geeigneten Einsatzlagen zum Einsatz kommen", erklärte Herrmann im Vorfeld.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen. Polizeiexperten sowie Vertreter der Spezialeinheiten werden Ihnen einen Einblick in die Einsatzmöglichkeiten des Tasers geben.

Rückfragen bitte an:

Pressesprecher: Oliver Platzer
Telefon: (089) 2192 -2108
Telefax: (089) 2192 -12721
E-Mail: presse@stmi.bayern.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: