Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1356) So schützen Sie Ihr Geld vor Betrügern

    Nürnberg (ots) - Neues Faltblatt der Polizei bietet "Schutz vor Geldanlage-Betrug" Forschungsprojekt des Bundeskriminalamtes (BKA) bringt wertvolle Erkenntnisse zum Schutz vor "Kapitalanlagebetrug"

  Jahr für Jahr werden private Anleger in Deutschland um Beträge in Millionen-Höhe "erleichtert". Vom Risiko, Anlagebetrügern "auf den Leim" zu gehen, ist jeder betroffen. Die Unwissenheit ihrer Opfer sowie hohe Renditeversprechen machen den Betrügern das Geschäft besonders einfach. Schließlich ist die Absicht vieler Menschen, ihr Geld mit möglichst hoher Rendite zu vermehren, weder verwerflich noch illegitim. Zugleich ist jedoch die Gefahr groß, Opfer unseriöser Anlage- und Vermittlungsgesellschaften zu werden. Die Polizei will helfen! Mit dem neuen Faltblatt "Schutz vor Geldanlage-Betrug - So bleiben Ihre Werte mehr wert!" informiert sie über zweifelhafte Investments und gibt wichtige Verhaltensempfehlungen zur wirksamen Verhütung von Geldanlagebetrug.

  Das Faltblatt ist bei allen Polizeidienststellen kostenlos erhältlich. Informationen sind auch im Internet unter www.polizei.propk.de abrufbar.

Zehn Tipps der Polizei zum Schutz gegen Geldanlage-Betrug

  Um den "Geldhaien" nicht zum Opfer zu fallen, sollten Sie die folgenden Verhaltensregeln beherzigen: · Prüfen Sie die Seriosität der Anbieter, lassen Sie sich den Ausweis eines Vermittlers zeigen und notieren Sie diese Daten. . Lassen Sie sich nicht von Verwandten oder Bekannten überreden, weil diese bereits selbst "eingestiegen" sind. · Schauen Sie genau hin, wer Ihr Vertragspartner ist und wer dahinter steht. · Anfänglich an Sie zurückfließende Erträge beweisen nicht zwingend die Seriosität der Anlage. · Je länger ein Produkt existiert, desto aussagekräftiger ist der Vergleichszeitraum (mindestens fünf bis zehn Jahre). Informieren Sie sich! · Lassen Sie sich Gegenangebote machen und ziehen Sie Erkundigungen ein. · Als Faustregel gilt: Je höher das Gewinnversprechen, desto größer ist das Verlustrisiko! · Verschaffen Sie sich mit eigenen Augen einen Eindruck über das Investitionsobjekt. · Die Einschaltung eines Treuhänders oder Notars bürgt für sich allein noch nicht für die Seriosität des Anlageangebotes. · Sobald Sie das Gefühl haben, betrogen worden zu sein, sollten Sie schnellstmöglich eine Anzeige bei der Polizei oder der Staatsanwaltschaft erstatten.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: