Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1345) Warnung vor Betrügereien durch falsche Polizeibeamte - Präventionsbus der mittelfränkischen Polizei in Hersbruck

Hersbruck (ots) - Im Zuge der Einrichtung der Ermittlungskommission "110" möchte die mittelfränkische Polizei die Bürgerinnen und Bürger weiterhin offensiv über die Betrügereien durch falsche Polizeibeamte aufklären. In diesem Zusammenhang macht der Präventionsbus der mittelfränkischen Polizei am 10.08.2017 Halt in Hersbruck.

Wie in den Meldungen 1241 und 1261 berichtet, registrierten die Kriminalpolizeiinspektionen in Mittelfranken im laufenden Jahr eine deutliche Zunahme von Anrufen durch Betrüger, die sich als Polizeibeamte ausgeben und hierbei sogar die Notrufnummer "110" im Display der Angerufenen anzeigen lassen. In Reaktion auf diese Feststellungen wurde bei der Kriminalpolizei Nürnberg zwischenzeitlich eine zentrale Ermittlungskommission mit dem Namen "110" eingerichtet.

Am 10.08.2017 werden in Hersbruck Beamte der kriminalpolizeilichen Beratung gemeinsam mit Herrn Ersten Polizeihauptkommissar Johann Meixner, Leiter der Polizeiinspektion Hersbruck, über die verschiedenen Erscheinungsformen dieses bundesweiten Kriminalitätsphänomens informieren und Bürgerinnen und Bürgern entsprechende Verhaltenstipps geben.

Der Präventionsbus wird an folgender Örtlichkeit erreichbar sein:

10:00 - 12:00 Uhr: Hersbruck, Bereich zwischen Rathaus und Bürgerbüro

13:00 - 16:00 Uhr

Unabhängig von den Beratungsterminen in Erlangen werden beispielsweise auch auf der Webseite www.polizei-beratung.de Informationen zu diesem Thema zur Verfügung gestellt.

Michael Konrad/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: