Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1844) Senior um 3.000 Mark betrogen

      Ansbach (ots) - Zwei junge Händler haben am
Donnerstagnachmittag in Ansbach einen Senior bei einem so
genannten Haustürgeschäft massiv übers Ohr gehauen. Sie drehten
dem Mann vier billige Lederjacken für 3.000 Mark an.

    Angesprochen haben die beiden Männer den 85-Jährigen auf der Promenade. Sie gaben sich als Freunde aus und boten dem «Freund» als Geschenk eine Lederjacke. Im Auto nahmen sie den Greis mit in seine Wohnung, wo sie den Mann in weitere freundschaftliche Gespräche verwickelten. Drei weitere Lederjacken wechselten den Besitzer. Als Gegenleistung wollten aber jetzt die Hausierer bare Münze sehen. Für 3.000 Mark sollte der Rentner die äußerst wertvollen Oberbekleidungsstücke, wie sie von den Verkäufern angepriesen wurden, besonders günstig bekommen. Weil der Senior nicht so viel Geld zu Hause hatte, fuhr er mit den seriös auftretenden «Fachhändlern» zu einer Bank und hob von seinen Ersparnissen den Betrag ab. Nach Aushändigung des Geldes verschwanden die «Betrüger» schnell. Wie sich später herausstellte, handelt es sich bei den erworbenen Jacken um eine äußerst billige Ramschware. Bislang hat die Polizei keine Hinweise zu den Lederjackenverkäufern, die mit dieser Betrugsmasche möglicherweise schon weitere ältere Leute in der Region ums Geld gebracht haben. Um den mit unseriösen Methoden arbeitenden Händlern das Handwerk zu legen, bitten die in diesem Warenbetrugsdelikt ermittelnden Beamten unter Telefon 0981/9094114 um sachdienliche Hinweise.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Ansbach -  Pressestelle
Telefon: 0981-9094-213
Fax:        0981-9094-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: