Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2349) Beim Onlinebanking betrogen

Ansbach (ots) - Bereits vergangene Woche (12.12.2011) veränderten bislang Unbekannte die Onlineüberweisung eines Mannes aus dem Landkreis Ansbach. Die Polizei warnt vor dieser Masche.

Der 47-Jährige hatte eine Onlineüberweisung auf seinem Computer ausgefüllt. Durch ein im Hintergrund laufendes Schadprogramm wurde jedoch die Überweisung, insbesondere der Betrag der Überweisung, verändert. Bei der anschließenden Zusendung einer Transaktionsnummer (TAN) per SMS vertraute er auf die Richtigkeit der angezeigten Daten und veranlasste so fälschlicherweise eine Überweisung von fast 4.000 Euro.

Das Fachkommissariat der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach hat die Ermittlungen hierzu übernommen. Die Ansbacher Beamten warnen eindringlich vor dieser Masche.

   - Halten Sie die Betriebssoftware Ihres Computers ständig auf dem 
     neuesten Stand und installieren Sie entsprechende 
     Schutzprogramme. 
   - Setzen Sie die Seite für das Onlinebanking nicht auf Ihre 
     Favoriten-Liste 
   - Achten Sie auch bei den neu eingerichteten technischen 
     Sicherungen im TAN-Verfahren immer auf die Richtigkeit der dort 
     angegebenen Daten. 

Robert Schmitt/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: