Das könnte Sie auch interessieren:

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

16.07.2010 – 11:08

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1329) Getränke-Lastzug verunfallt

Feucht (ots)

Am Morgen des 16.07.2010 kam ein mit 23 Tonnen Getränken beladener Lastzug auf der A9 zwischen der Anschlussstelle Fischbach und dem Autobahnkreuz Nürnberg-Ost von der Fahrbahn ab. Die Bergungsarbeiten dauern zur Zeit (11:00 Uhr) noch an.

Kurz nach 02:30 Uhr befuhr ein 32-jähriger Berufskraftfahrer aus Sachsen-Anhalt mit einem Sattelzug die BAB 9 in Fahrtrichtung München. Zwischen den Anschlussstellen Fischbach und dem Autobahnkreuz Nürnberg-Ost kam er, auf dem Beschleunigungs- und Verzögerungsstreifen fahrend, nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach mehrere Felder der Schutzplanke und blieb auf der rechten Seite an einer Böschung liegen.

Der Berufskraftfahrer wurde von den eintreffenden Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Feucht aus seinem Führerhaus befreit und durch den Rettungsdienst mit mittelschweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Berufsfeuerwehr Nürnberg und das Technische Hilfswerk Lauf war bzw. ist zu Bergungs- bzw. Absicherungsmaßnahmen vor Ort.

Die Aufräumarbeiten dauern zur Stunde noch an. In Fahrtrichtung München mussten zwei Fahrspuren für den Verkehr gesperrt werden, so dass es auf der A9 und der A3 zu einem Rückstau von bis zu 15 km Länge kam.

Die Schutzplanke wurde auf einer Länge von ca. 70 m komplett zerstört. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 150.000 Euro geschätzt. Mittels Rundfunkdurchsagen wurden die Verkehrsteilnehmer aufgefordert, den Bereich der Unfallstelle weitgehend zu umfahren.

Michael Sporrer /mh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung