Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

16.07.2010 – 10:34

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1328) Handel mit unterschlagenen Edelmetallabfällen aufgeflogen

Nürnberg (ots)

Ein Mitarbeiter (37) eines metallverarbeitenden Betriebes im Nürnberger Stadtteil Gibitzenhof hat in den letzten eineinhalb Jahren mehrere Tonnen Edelmetallabfälle unterschlagen und weiterveräußert. Jetzt hat ihn sein Arbeitgeber angezeigt. Die Abnehmer konnten festgenommen werden.

Den Verantwortlichen des Betriebes fiel auf, dass seit Anfang 2009 immer wieder Edelmetallabfälle aus dem Firmengelände verschwanden, wobei ein Schaden von mehreren zehntausend Euro entstand. Mit Hilfe betriebsinterner Überwachungsmaßnahmen kamen sie einem 37-jährigen Mitarbeiter auf die Schliche. Am Donnerstag (14.07.2010) erfolgte dessen Festnahme durch Beamte der PI Nürnberg-Süd. Er legte ein umfassendes Geständnis ab und benannte als Abnehmer zwei Männer (16 und 25) aus Hanau (Hessen).

Noch am gleichen Tag (14.07.2010) zum Firmengelände des metallverarbeitenden Betriebes in Nürnberg zitiert, erschienen die zwei Abnehmer und konnten festgenommen werden. Den Tatvorwurf der Hehlerei von Edelmetallabfällen bestreiten sie. Nach Einleitung eines Ermittlungsverfahrens durch die Kripo Nürnberg wurden beide wieder auf freien Fuß gesetzt.

Der 37-jährige Mitarbeiter wurde wegen Unterschlagung zur Anzeige gebracht und im Anschluss wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen.

Robert Sandmann /mh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung