Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / Verhängnisvolles "Sexting" - Üble Erpressungen mit peinlichen Webcam-Filmchen

Bochum (ots) - Es kommt immer wieder und bundesweit vor - auch in unserem Revier Bochum, Herne und Witten. ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

22.02.2000 – 11:23

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (7) Dreister Zechpreller versuchte die Polizei zu überlisten

      Nürnberg (ots)

Am 21.02.2000, gegen 16.00 Uhr, betrat ein
26-jähriger Mann ein Hotel in der Nürnberger Königstraße. Der
Mann, welcher Arbeitskleidung trug, gab sich als
österreichischer Gastarbeiter aus und mietete sich für eine
Nacht ein. Anschließend trank und speiste er in dem Hotel für
ca. 35 DM. Um die Zeche nicht zahlen zu müssen, dachte er sich
nun einen Trick aus:

    Selber rief er die Polizei und tischte den Beamten dreist und in bestem «Wiener Schmä» eine Geschichte auf. So richtig wollten die Polizeibeamten dem Zechpreller jedoch nicht glauben, dass sein Firmenwagen mit seinem Geld vor dem Hotel gestohlen worden war. Als sich bei weiteren Überprüfungen auf der Polizeiwache dann herausstellte, dass es die Firma, für die er tätig sein wollte, gar nicht gab, flog der Schwindel auf.

    In bestem Fränkisch schmetterte der Mann den Beamten nun seine richtigen Personalien entgegen und legte ein Geständnis ab. Grund für die Tat des 26-jährigen Heizungsmonteurs aus Fürth sei der Umstand gewesen, dass er auf seiner Arbeitsstelle einen schlechten Tag gehabt habe.

    Gegen den Fürther wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Zechbetrugs und Vortäuschens eines Fahrzeugdiebstahls eingeleitet.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken