Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2217) Betrunken und uneinsichtig

    Erlangen (ots) - Mit unmittelbarem Zwang musste ein Mann dazu gebracht werden, sowohl sich als auch seinen Enkel nach Rauchgasinhalation vom Rettungsdienst behandeln zu lassen.

    Gestern (11.10.2007), um 15.45 Uhr, ging bei der Einsatzzentrale Mittelfranken ein Notruf über starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung in einem Hochhaus in der Isarstraße in Erlangen ein. Beim Eintreffen der Streifenbesatzung öffnete ein Mann die Wohnungstür. Als er die Polizeibeamten jedoch erblickte, wollte er diese sofort wieder schließen. Dies konnten die Beamten, die sowohl im Gang als auch in der Wohnung starken Rauch wahrgenommen haben, verhindern. Wie sich herausstellte, wollte der 56-Jährige Essen zubereiten und ist dann eingeschlafen. Das Kochgut ist dann angebrannt und sorgte für starke Rauchentwicklung. Neben dem Mann befand sich noch dessen 22 Monate alter Enkel in der Wohnung. Das Kleinkind konnte nur nach Anwendung von unmittelbarem Zwang gegen den 56-Jährigen von den Rettungskräften untersucht werden, da er niemanden in die Wohnung lassen wollte. Der Bub wurde vorsorglich in die Klinik gebracht, ist aber offensichtlich nicht verletzt. Auch der angetrunkene Verursacher selbst trug keine Verletzungen davon. Die hinzugerufene Feuerwehr musste lediglich die Räume wieder entlüften.

    Ralph Koch/hu


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: