PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen mehr verpassen.

07.06.2021 – 12:49

Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen

POL-LG: ++ "Schockanrufer & Enkeltrick: erneut Anrufe in der Region ++ Polizei warnt vor Betrugsmaschen: "Sprechen Sie mit Ihren Angehörigen über diese Themen!" ++

Lüneburg (ots)

Uelzen/Bevensen

++ "Schockanrufer & Enkeltrick: erneut Anrufe in der Region ++ Polizei warnt vor Betrugsmaschen: "Sprechen Sie mit Ihren Angehörigen über diese Themen!" ++

Vor sog. "Schockanrufen" (aber auch vor Anrufen von Falschen Polizeibeamten oder Ärzten) am Telefon warnt aktuell die Polizei in der Region mit Nachdruck. Nachdem heute Morgen in der Region Bevensen/Uelzen erneut mehrfach ältere Bürgerinnen und Bürger von verschiedenen betrügerischen Anrufen berichteten, bittet die Polizei um Sensibilität.

Dabei wurden im Verlauf des 07.06.21 unabhängig voneinander Senioren in Bevensen angerufen. Dort hatten sich angebliche Ärzte aus dem Klinikum gemeldet und berichtet, dass ein Angehöriger erkrankt sei und auch Geld benötigt würde. Die Senioren gingen nicht darauf ein und verständigten die Polizei.

In diesem Zusammenhang appelliert die hiesige Polizei erneut an Kinder, Lebenspartner und Angehörige von älteren Menschen: "Sprechen Sie aktiv über diese Betrugsmaschen und vereinbaren Sie Verhaltensweisen bzw. Gespräche miteinander bei möglichen Anrufen! Werden Sie aktiv! Es ist Ihr Erbe/Vermögen, welches in die falschen Hände gerät."

Hier einige Tipps zum Schutz:

   - Seien Sie misstrauisch
   - (be-) Sprechen Sie (sich) mit Ihren Angehörigen - Ziehen Sie 
     eine Vertrauensperson hinzu.
   - Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre 
     Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.
   - Öffnen Sie unbekannten Personen nicht die Tür.
   - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte 
     Personen, angebliche Mitarbeiter von Polizei, 
     Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.
   - Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie 
     sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine 
     Anzeige.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys aus Lüneburg
Weitere Storys aus Lüneburg