PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeiinspektion Stade mehr verpassen.

08.08.2020 – 12:23

Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Couragierte Ersthelfer retten Person aus der Elbe und übernehmen Wiederbelebung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes,

POL-STD: Couragierte Ersthelfer retten Person aus der Elbe und übernehmen Wiederbelebung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes,
  • Bild-Infos
  • Download

StadeStade (ots)

1. Couragierte Ersthelfer retten Person aus der Elbe und übernehmen Wiederbelebung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes

Am gestrigen frühen Abend gegen 19:30 h kam es zu einem Unglücksfall in Grünendeich an der Elbe in der Nähe des dortigen Lühe-Anlegers. Ein 50-jähriger Mann aus Stade war dort mit seinem Fahrrad unterwegs und wollte sich offenbar am Elbufer im Wasser abkühlen.

Nach Zeugenaussagen hatte er zunächst noch auf der Uferbefestigung gesessen und war dann aber irgendwie ins Wasser geraten.

Ein Angler in der Nähe hatte den Mann im Wasser um Hilfe rufen sehen, sofort den Notruf gewählt und Passanten herbeigerufen.

Zufällig vorbeikommende, couragierte Spaziergänger zögerten nicht lange, gingen ins Wasser, konnten den bereits leblosen Mann retten und an Land bringen. Hier begannen sie sofort mit der Wiederbelebung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Feuerwehrleute der Ortswehr Grünendeich und Helfer der DLRG Horneburg/Altes Land, die zu dem Einsatz eingesetzt wurden, unterstützten den Notarzt und den Rettungsdienst bei den Reanimationsmaßnahmen.

Die restlichen zusätzlich alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Borstel und Grünendeich sowie der DLRG Buxtehude und Stade brauchten nicht mehr eingreifen und konnten den Einsatz abbrechen. Der 50-Jährige wurde anschließend vom Rettungsdienst in eine Harburger Klinik transportiert.

2. 35-jährige Autofahrerin bei Unfall auf der A26 schwer verletzt

In der vergangenen Nacht kam es gegen kurz nach 03:50 h auf der Autobahn A26 an der Abfahrt Horneburg zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 35-jährige Autofahrerin schwer verletzt wurde.

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen war die Rotenburgerin mit ihrem BMW auf der A 26 aus Richtung Stade in Richtung Buxtehude unterwegs und wollte an der Abfahrt Horneburg die Autobahn verlassen.

Dort verfehlte sie dann aber aus zunächst ungeklärter Ursache die Ausfahrt und fuhr am Ende Verzögerungsstreifens ungebremst geradeaus über die Grünfläche. Ihr Fahrzeug setzte auf der dort beginnenden Leitplanke auf, hob dabei ab, setzte nach 20 Meter wieder auf und wühlte sich weiter durch die Grünfläche. Das Fahrzeug hob erneut ab, flog über die Schutzplanke und stürzte eine Böschung hinunter.

Die BMW-Fahrerin wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von den ca. 30 angerückten Feuerwehrleuten der Ortswehr Horneburg mit schwerem Rettungsgerät aus dem Wrack befreit werden.

Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde sie mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst ins Stader Elbeklinikum eingeliefert. Nachdem noch an der Unfallstelle der Verdacht aufkam, die Frau könnte unter Alkoholeinfluss gefahren sein, wurde ihr in der Klinik eine Blutprobe entnommen.

Die betroffene Autobahnabfahrt Horneburg musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme voll gesperrt werden, es kam dabei aber zu keinen nennenswerten Behinderungen.

Der BMW wurde bei dem Unfall total zerstört, der Gesamtschaden wird auf ca. 14.000 Euro geschätzt.

Gegen sie wird nun zusätzlich wegen Trunkenheit im Verkehr und Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell