Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Gewitterfront trifft Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Gewitterfront zog am heutigen Mittwochabend gegen 19.40 Uhr über Mülheim. ...

POL-BI: Diensthund "Willem" stellt Fahrer nach Verfolgungsfahrt

Bielefeld (ots) - HC/ Bielefeld -Innenstadt/ Schildesche- Ein GTI-Fahrer flüchtete am Mittwoch, den ...

POL-CE: Celle - Dachstuhlbrand

Celle (ots) - Am Montagnachmittag rückten Polizei und Feuerwehr zu einem Dachstuhlbrand eines ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Stade

28.01.2019 – 10:19

Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Zwei Schwerverletzte bei Unfall in Asselermoor - Verletzter widersetzt sich Versorgung und greift Polizeibeamte an, Tageswohnungseinbrüche und Autoaufbrüche in Buxtehude

POL-STD: Zwei Schwerverletzte bei Unfall in Asselermoor - Verletzter widersetzt sich Versorgung und greift Polizeibeamte an, Tageswohnungseinbrüche und Autoaufbrüche in Buxtehude
  • Bild-Infos
  • Download

Stade (ots)

1. Zwei Schwerverletzte bei Unfall in Asselermoor - Verletzter widersetzt sich Versorgung und greift Polizeibeamte an

Am gestrigen Abend ist es gegen 21:20 h auf der Kreisstraße 27 zwischen Stade und Drochtersen zu einem schweren Unfall gekommen, bei dem zwei Autoinsassen schwere Verletzungen erlitten.

Eine 30-jährige Fahrerin eines Audi A 6 aus Drochtersen war zu der Zeit mit ihrem Fahrzeug aus Richtung Drochtersen in Richtung Stade unterwegs und hatte dann nach Durchfahren einer leichten Rechtskurve vermutlich deutlich überhöhter Geschwindigkeit und Alkohol am Steuer die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren.

Der PKW kam nach links von der Fahrbahn ab, entwurzelte zwei Bäume im Seitenraum, überschlöug sich und blieb schließlich an einem weiteren Baum liegen.

Anwohner hatten den Unfallknall gehört, sofort den Notruf gewählt und waren zur Unfallstelle geeilt um Erste Hilfe zu leisten.

Da die Frau in dem Fahrzeugwrack eingeklemmt wurde, musste sie von den eingesetzten Feuerwehren aus Assel, Asselermoor und Drochtersen, die mit ca. 50 Feuerwehrleuten am Einsatzort anrückten, mit schwerem Rettungsgerät befreit werden. Nach der Erstversorgung durch den Stader Notarzt wurde sie mit schweren Verletzungen ins Stader Elbeklinikum eingeliefert. Bei der Frau wurde dazu Atemalkoholgeruch festgestellt und sie musste sich in der Klinik einer Blutprobe unterziehen, die jetzt auch Drogen und Alkoholinhalt untersucht wird. Ihr Führerschein wurde sichergestellt.

Ihr 33-jähriger Beifahrer konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und erlitt bei dem Unfall ebenfalls schwere Verletzungen. Der offensichtlich ebenfalls unter erheblichem Alkoholeinfluss stehende Mann wollte sich aber vom Rettungsdienst nicht versorgen lassen und ging dann auf die eingesetzten Polizeibeamten los.

Er musste an der Unfallstelle erst von mehreren Stader Polizeibeamten überwältigt, zu Boden gebracht, fixiert und mit Hilfe des Rettungsdienstes und eines Notarztes ruhiggestellt werden, bevor eine entsprechende Erstversorgung und anschließender Transport in das Krankenhaus nach Cuxhaven unter Begleitung von Polizeibeamten aus Hemmoor möglich war.

Auch gegen ihn wurde eine Blutprobe angeordnet, die auf Drogen und Alkohol untersucht wird. Gegen ihn wird nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Neben der Feuerwehr und vier Streifenwagenbesatzungen aus Stade und Hemmoor waren zwei Rettungswagen und zwei Notarztteams im Einsatz.

Der Audi wurde bei dem Unfall total zerstört, der Gesamtschaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Die Kreisstraße 27 musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme für ca. eineinhalb Stunden voll gesperrt werden. Der Verkehr konnte mit Unterstützung durch die Feuerwehr örtlich umgeleitet werden. Zu nennenswerten Behinderungen kam es dabei aber nicht.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

2. Zwei Tageswohnungseinbrüche am Wochenende

Am Wochenende kam es zu zwei Tageswohnungseinbrüchen Buxtehude-Immenbeck. Am Freitag zwischen 13:00 h und 19:00 h sind unbekannte Täter in Immenbeck im Birkenhain auf das Grundstück eines dortigen Einfamilienhauses gelangt und haben eine Terrassentür aufgehebelt.

Bei der anschließenden Durchsuchung der Innenräume konnten der oder die Einbrecher dann Schmuck erbeuten und anschließend damit unerkannt flüchten.

Der zweite Tatort lag ebenfalls in derselben Straße. Auch hier wurde vermutlich nach dem ersten Einbruch ein Fenster im hinteren Bereich des Hauses aufgehebelt und dann im Inneren das Schlafzimmer nach brauchbarem Diebesgut durchsucht. Was hier erbeutet werden konnte steht zur Zeit noch nicht fest.

Der angerichtete Schaden an beiden Tatorten wird zunächst auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, die mit den Einbrüchen in Verbindung stehen könnten oder die sonstige sachdienliche Hinweise dazu geben können, werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Buxtehude unter der Rufnummer 04161-647115 zu melden.

3. Autoaufbrüche in Buxtehude

Unbekannte Autoknacker haben am Wochenende zwischen Freitag, 18:00 h und Samstag, 10:50 h in der Straße "Moorkoppel" in Buxtehude bei zwei dort auf dem Gelände eines Kfz-Handels abgestellten BMW-Fahrzeugen Scheiben zum Platzen gebracht und dann ein Lenkrad aus einem der Autos ausgebaut.

Bei einem benachbarten Kfz-Handel haben vermutlich dieselben Täter dann ebenfalls noch einen dort abgestellten BMW aufgebrochen, in dem eine Scheibe eingeschlagen wurde. Hier konnten der oder die Täter dann ein Navigationsgerät ausbauen und mitnehmen.

Der an diesen beiden Tatorten angerichtete Schaden wird auf über 15.000 Euro geschätzt.

Zwischen Donnerstag, 08:40 h und Sonntag, 14:45 h haben ebenfalls bisher unbekannte Autoaufbrecher am Bahnhof in Buxtehude bei einem dort geparkten Skoda Fabia ein Dreiecksfenster eingeschlagen und dann aus dem Inneren einer geringe Menge Bargeld sowie ein mobiles Navigationsgerät entwendet.

Der hier entstandene Schaden wird auch ca. 600 Euro geschätzt.

Hinweise in allen Autoaufbrüchen bitte an das Polizeikommissariat Buxtehude unter 04161-647115.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell