Polizeiinspektion Harburg

POL-WL: "Stopp dem Diebstahl" Weißer Ring, Gemeinde und Polizei wollen Bürger sensibilisieren

Betriebshofmitarbeiter Walter Ohlhäuser (v.l.), Polizeioberkommissarin Annett Friedrich und Vorsitzender Karl-Heinz Langner beim Aufstellen des letzten Hinweisschildes am Pulvermühlenteich in Meckelfeld.
Betriebshofmitarbeiter Walter Ohlhäuser (v.l.), Polizeioberkommissarin Annett Friedrich und Vorsitzender Karl-Heinz Langner beim Aufstellen des letzten Hinweisschildes am Pulvermühlenteich in Meckelfeld.

Seevetal (ots) - Ein kurzes Knacken, ein leises Rieseln und schon ist die Seitenscheibe kaputt, ein schneller Griff unter den Beifahrersitz oder auf die Rückbank und nach zehn Sekunden ist der Täter schon wieder weg. "Leider machen immer noch viele Menschen den Fehler, ihre Wertsachen im Auto zu lassen, weil es ja vermeintlich sicher ist", so Annett Friedrich vom Polizeikommissariat Seevetal. Gemeinsam mit Karl-Heinz Langner, dem neuen Vorsitzenden des Weißen Rings im Landkreis Harburg hat die Polizeioberkommissarin nun in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Seevetal an sieben beliebten (Park-)Plätzen Hinweisschilder aufstellen lassen, um die Bürgerinnen und Bürger zu sensibilisieren.

"Ein Auto ist nun einmal kein Tresor", weiß Langner, der in seiner Dienstzeit bei der Polizei allzu oft mit Geschädigten zu tun hatte, die ihr Auto "nur mal kurz" verlassen hatten. Gerade darauf achten die Täter. Parkplätze an den Seen in der Gemeinde oder auch auf Friedhöfen und an Wanderwegen werden von Tätern zielgerichtet beobachtet. Sobald ein Auto dort abgestellt wird, werfen die Diebe einen schnellen Blick hinein. Ist die Handtasche zu sehen, oder liegen Portemonnaie oder Handy sogar noch in der Mittelkonsole, schlagen sie zu. Entweder werden die Scheiben eingeschlagen oder mit einem Schraubendreher zerhebelt. "Das geht blitzschnell und ist leise. So ist der Einbruch für Außenstehende oftmals gar nicht als solcher zu erkennen", so Friedrich.

Allein am See im Maschener Moor haben die Beamten schon jetzt zehn solcher Taten seit Jahresanfang aufgenommen. Das ist deutlich mehr als im gesamten letzten Jahr. Auch an den andere Plätzen steigen die Zahlen an. Um dem Trend entgegen zu wirken, werden nicht nur die Schilder aufgestellt: Die Polizei hat die betreffenden Bereiche stärker im Auge und bestreift die Parkplätze uniformiert und und in Zivil. Außerdem werden die Bürgerinnen und Bürger mit Flyern auf die Problematik hingewiesen. Grundsätzlich gilt, auch bei kurzem Verlassen des Fahrzeuges immer abzuschließen und keine Wertsachen oder Taschen im Auto zurückzulassen.

Medienhinweis: Ein Foto zu der Aktion ist in der digitalen Pressemappe der PI Harburg zum Download eingestellt. BU: Betriebshofmitarbeiter Walter Ohlhäuser (v.l.), Polizeioberkommissarin Annett Friedrich und Vorsitzender Karl-Heinz Langner beim Aufstellen des letzten Hinweisschildes am Pulvermühlenteich in Meckelfeld.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg
Polizeihauptkommissar
Jan Krüger
Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150
Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19
E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de
www.pi-wl.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Harburg

Das könnte Sie auch interessieren: