Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Gefährliche Beute

    Hildesheim (ots) - Giesen  ( clk. ) Bei einem Einbruch in die Apotheke in Giesen, Rathausstraße, erbeuteten die Täter Kalium-Zyanid, auch Zyankali genannt. Dieses kann unter bestimmten Voraussetzungen tödlich wirken. Von Mittwoch, 17.01.2007, 13.10 Uhr, Geschäftsschluß, bis Donnerstag, 18.01.2007, 07.00 Uhr, hebelten bislang unbekannte Täter die Eingangstür zur Apotheke auf. Im Laborbereich fanden sie einen grauen Möbeltresor vor, der etwa 60 KG schwer ist. Der Tresor wurde ins Freie getragen und von den Tätern mitgenommen. Hierin befanden sich neben persönlichen Unterlagen des geschädigten Apothekers etwa 16 Gramm Opium-Tinktur. Die ist in geringer Dosis zur Herstellung von beruhigenden Mitteln notwendig. Außerdem befand sich im Tresor ein etwa 9 cm hohes braunes Schraubglas mit Etikett und Giftwarnung. Hierin waren 15 Gramm Kalium-Zyanid, auch Zyankali genannt. Die Chemikalie kann unter bestimmten Voraussetzungen den Tod von Menschen verursachen. Z.B. beim Zusammentreffen mit Säuren schlechthin entsteht Blausäuregas, das, atmet man es ein, zum Tode führt. Ebenso ist der Verzehr von Zyankali in einer Menge von 150 bis 250 Mililitern tödlich. Mögliche Zeugen sollten sich mit der Polizei in Hildesheim unter Telefon 05121-939115 in Verbindung setzen.


ots Originaltext: Polizeiinspektion Hildesheim
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=57621

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Pressestelle
Claus Kubik, Kriminaloberkommissar
Telefon: 05121/939104
Fax: 05121/939200
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: