Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

POL-PDNW: Tuning-Kontrollen - Beeindruckendes oder eher bedenkliches Ergebnis?!

Neustadt/Weinstraße (ots) - Polizistinnen und Polizisten aus dem Bereich der Polizeidirektion Neustadt, der ...

POL-BI: Fahndung nach entwichenem Strafgefangenen

Bielefeld (ots) - ST/ Bielefeld / Bad Salzuflen / Werl - Die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft ...

19.09.2009 – 20:42

Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: BAB 7, LK Hildesheim -- Fahrer nach mehrfachen Überschlag schwerverletzt.

POL-HI: BAB 7, LK Hildesheim -- Fahrer nach mehrfachen Überschlag schwerverletzt.
  • Bild-Infos
  • Download

    Hildesheim (ots)

Am heutigen frühen Abend, Samstag 19.09.09, gegen 17:35 Uhr, kam es auf der BAB 7, zwischen der AS Hildesheim-Drispenstedt und dem Dreieck Hannover-Süd (Gemarkung Harsum), zu einem schweren Verkehrsunfall.

    Zum Vorfallszeitpunkt befuhr ein 48-Jähriger Hannoveraner mit seinem VW Passat Kombi die BAB 7 in Rtg. Hannover. Der Mann nutzte dabei den rechten Fahrstreifen der dreistreifigen BAB 7. Plötzlich kam der Hannoveraner langsam nach rechts von der Fahrbahn ab und durchfuhr den angrenzenden Grünstreifen. Beim Gegenlenken geriet der Pkw ins Schleudern, überschlug sich mehrfach (3 x) und kam stark deformiert auf dem rechten Fahrstreifen auf den Rädern zum Stillstand. Durch die starke Verformung der Karosserie wurde der schwerverletzte Fahrer in seinem Fahrzeug eingeschlossen.

    Aufgrund der eingehenden Meldungen wurde ein Großaufgebot an Rettungskräften zur Einsatzstelle geschickt. So waren unter anderem mehrere Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr Hildesheim, zwei Rettungswagen, ein Notarztwagen und der Rettungshubschrauber Christoph 4 im Einsatz.

    Der Fahrzeugführer wurde durch die BF Hildesheim unter Einsatz von schweren Rettungsgerät aus seinem Fahrzeug schonend geborgen und anschließend an den Rettungsdienst übergeben.

    Der 48-Jährige zog sich nach ersten Erkenntnissen schwere Kopfverletzungen zu (u. a. leichtes Schädel-Hirn-Trauma, HWS)und wurde mit einen Rettungswagen einem Hildesheimer Krankenhaus zugeführt. Der Mann war während der gesamten Zeit ansprechbar.

    Zur Durchführung der Rettungsmaßnahmen wurde die BAB 7 zunächst für ca. 30 Minuten vollgesperrt. Anschließend wurde der Verkehr für weitere ca. 60 Minuten einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet, bevor gegen 19:00 Uhr die Fahrbahn wieder vollständig freigegeben werden konnte. Es entstand ein Stau mit einer Länge von 5 Kilometern.

    Am Pkw des Hannoveraners entstand Totalschaden von ca. 5000 Euro. Weiterhin wurden noch einige Leitpfosten und ein Kilometerschild beschädigt (ca. 300 Euro).

    - Weber, PK -

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Autobahnpolizei Hildesheim

Telefon: 05121/28 990-0
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Hildesheim
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung